Anonim

Das Wasser zu verlieren bedeutet im Allgemeinen, dass eine Geburt unmittelbar bevorsteht. Wenn dieses Zeichen bei schwangeren Frauen häufig mit Fieber begrüßt wird, verursacht es Angst und Panik, wenn es vorzeitig auftritt.

Lesen Sie auch: Schwangerschaft: Wie kann das Risiko einer Frühgeburt verringert werden?

So fühlte sich Lauren Middleton, als sie das Toilettenwasser verlor, als sie erst in der 26. Schwangerschaftswoche war.

Die 24-jährige Frau eilte ins Krankenhaus. Als sie ankam, bestätigten die Ärzte ihr, dass ihr Wassersack kaputt war und sie bald gebären könnte. Sie sagte der Daily Mail: „Ich war so schockiert, dass ich wirklich nicht dachte, dass der Wassersack gebrochen war. Ich hatte große Angst, als ich es hörte, weil es zu früh in der Schwangerschaft war. Mein Baby war so klein “. Sie fügte hinzu: „Ich wusste sofort, dass er in Gefahr war, ernsthafte Probleme zu haben. Es war eine unglaublich stressige Situation, weil ich mir die ganze Zeit Sorgen um die Gesundheit des Babys gemacht habe . “

Aus dem Wassersack: Die Ärzte haben es geschafft, die Lieferung zu verzögern …

Tatsächlich könnte der kleine Junge ernsthafte Folgen haben, wenn er vor dem sechsten Schwangerschaftsmonat geboren wird. Die Ärzte haben versucht, die Entbindung so lange wie möglich zu verschieben, damit er mehr Zeit für die Entwicklung hat.

Nach 3 Tagen im Krankenhaus und ohne Wehen konnte der Brite nach Hause zurückkehren. Sie sagte: „ Ich ging ständig zum Testen ins und aus dem Krankenhaus . Es war nicht normal, aber ich wusste, dass es für das Baby lebenswichtig ist. “ Aber seine Bemühungen haben sich gelohnt. Die nach 34 Schwangerschaftswochen durchgeführten Untersuchungen zeigten, dass die Mutter bei guter Gesundheit war und das Fruchtwasser rekonstituiert worden war. Diese Ergebnisse legten Ärzten nahe, dass Lauren Middleton ihre Schwangerschaft bis zu 37 Wochen tragen könnte, das heißt .

… Für 10 Wochen

Aber das Baby war hektischer als die Ärzte und seine Eltern. Die werdende Mutter bekam in der folgenden Woche Wehen. Little Archie kam am 18. Oktober 2019 um 21:00 Uhr, 10 Wochen nach dem Wasserverlust, auf die Welt.

Aber die Freude war von kurzer Dauer. Der 2, 8 kg schwere kleine Junge bekam eine Stunde nach seiner Geburt Atemprobleme .

"In einer Minute haben wir gekuschelt und alles war in Ordnung und in der nächsten Minute war er weg", erinnert sich die junge Frau. Das Neugeborene bekam eine Lungenentzündung und dann eine Sepsis. Dank der raschen Behandlung konnte sich Archie glücklicherweise erholen. Nach zehn Tagen konnte er das Krankenhaus verlassen und zum ersten Mal nach Hause gehen.

Vorzeitiger Membranbruch: Was ist das?

Der vorzeitige Bruch der Membranen (RPM) ist eine Öffnung der Wassertasche, wenn die Arbeit nicht begonnen hat. Dieser Vorfall betrifft 5 bis 10% der Schwangerschaften.

In 70% der Fälle tritt es nach 37 Wochen auf . Das Baby ist dann nur einem Infektionsrisiko ausgesetzt. In 20% der Fälle tritt der Ruptur zwischen 34 und 37 Wochen Amenorrhoe auf. 10% der U / min kommen vor 34 Wochen an . Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Fötus verfrüht ist oder sich eine Infektion zugezogen hat. Im letzteren Fall können Ärzte versuchen, die Abgabe von Medikamenten zu verzögern, damit das Baby eine größere fetale Lungenreife erreicht. Diese Wahl erhöht jedoch das Infektionsrisiko für Mutter und Kind.

Das Vorzeichen einer Drehzahl

Das Symptom eines vorzeitigen Bruchs der Membranen ist ein plötzlicher Flüssigkeitsverlust oder ein Flüssigkeitsausbruch in der Vagina. Die Flüssigkeit erscheint unerwartet, plötzlich und ohne Arbeit.

Die Drehzahl wird normalerweise durch eine lokalisierte Abnormalität in der Membranstruktur in Verbindung mit einem erhöhten Uterustonus verursacht . Dieser Druck bewirkt, dass die Tasche der Stelle nachgibt, an der sie geschwächt ist.