Anonim

Als kürzlich in Frankreich ein ehemaliger Minister der Republik an einem Herzinfarkt während der Nationalversammlung starb, bedauern wir, kein Defibrillatorgerät zur Verfügung zu haben, das sein Leben hätte retten können. Ein paar Jahre auseinander erinnern diese beiden Geschichten an die Schwere des Herzstillstands durch Kammerflimmern und die Notwendigkeit einer sofortigen Behandlung mit Defibrillatoren.

Herzstillstand: ein Rhythmusproblem.

Das Herz ist ein Muskel, der sich in regelmäßigen Abständen zusammenzieht, um sauerstoffreiches Blut aus der Lunge durch die Arterien zu leiten. Es pumpt auch Blut durch den Körper durch die Venen und führt es zur Sauerstoffversorgung der Lunge zurück.

Jeder Herzschlag, den man am Puls fühlen kann, entspricht einem vollständigen Blutkreislauf im Körper. Der rechte und der linke Vorhof entsprechen den Pumpphasen und der rechte und der linke Ventrikel den Ausstoßphasen. Regelmäßige Kontraktionen des Herzmuskels werden durch schwache elektrische Ströme von Zellgruppen im Herzen verursacht.

Diese elektrischen Ströme können durch ein Elektrokardiogramm aufgezeichnet werden. Der so hervorgerufene "Rhythmus" ist normalerweise regelmäßig und seine Frequenz liegt bei etwa 60 Schlägen pro Minute. Dieser Rhythmus kann durch externe Elemente wie einen erhöhten Sauerstoffbedarf während einer Anstrengung verändert werden, was zu seiner Beschleunigung führt. Diese Veränderungen sind physiologisch.

Andererseits können bei bestimmten Leiden des Herzmuskels, wie zum Beispiel einer Verengung der Herzkranzgefäße (der nährenden Arterien des Herzens), die für die Herzfrequenz verantwortlichen Zellen geschädigt werden und einen unkontrollierten Rhythmus verursachen, der zu einem echten "Krampf" des Herzens führt. Es erfüllt seine Funktion nicht mehr und der Tod steht unmittelbar bevor.

Dieser "Krampf" im Herzmuskel wird als Fibrillation bezeichnet . Wenn das Flimmern die Vorhöfe beeinträchtigt, spricht man von Vorhofflimmern und verursacht normalerweise keinen Herzstillstand. Wenn es die Ventrikel betrifft, spricht man von Kammerflimmern und es kommt zum Tod durch Herzstillstand, wenn es nicht behandelt wird.

Das Interesse von Stromschlägen.

Einige Herzstillstände sind nicht auf einen unkontrollierten Rhythmus der Kontraktionen zurückzuführen, sondern auf ihre Unwirksamkeit. Ihre Behandlung erfordert neben grundlegenden Wiederbelebungsgesten wie Herzmassage und Mund-zu-Mund-Gabe auch eine intravenöse Verabreichung von Adrenalin. Bei Fibrillationsstopps handelt es sich im Wesentlichen um elektrische Phänomene. Zusätzlich zu Wiederbelebungsmanövern muss ein elektrischer Schlag auf das Herz ausgeübt werden, damit alle Zellen in die Phase zurückkehren und für einen regelmäßigen Rhythmus sorgen. Es gibt keine Verzögerung bei dieser Behandlung.