Anonim

Es ist in unserer Kultur und wir sind stolz darauf, Frankreich ist das Land des Weins. Kein Event, keine Party, kein Meeting, kein Besuch ohne etwas zu trinken! Die Entdeckung von Alkohol erfolgt zu Hause auf „beaufsichtigte“ Weise, da 70% der Jugendlichen angeben, dass sie ihn mit 13/14 Jahren zusammen mit ihrer Familie konsumieren. Einige probierten es sogar bei ihrer Taufe mit einem Tropfen Champagner auf den Lippen. Ein schwerwiegender Fehler nach Teil der Ärzteschaft. Wäre eine köstliche Entdeckung in der Jugend mit den Eltern, begleitet von einer intelligenten Warnung vor den Folgen von Missbrauch, nicht wirksamer als ein Verbot, das sie immer wieder brechen würden?

Was treibt sie an zu trinken

Die Adoleszenz ist die Passage, die für Originalität und Übertretung erforderlich ist. Alkohol und Betäubungsmittel sind ausreichend trivialisiert, um sich keine Sorgen zu machen. Wenn sich unsere Teenager der Risiken bewusst sind, die sie mit Überkonsum eingehen, ist dies genau das, wonach sie suchen. Die unglücklichen Folgen sind für andere, da sie sich unverwundbar fühlen! Auf der Suche nach Empfindungen und neuen Dingen sind sie ungeduldig zu wissen, wie ihr Körper reagieren wird: Die 16-jährige Justine weiß, dass sie übertrieben ist, wenn sie mit Freunden ausgeht, aber sie sagt: "Es ist loszulassen, zu in der Lage zu sein, zu sagen, was wir in unserem Herzen haben, ohne Fragen zu stellen, unsere Gefühle zu zeigen, uns nicht mehr beurteilt zu fühlen. Es tut nicht weh und lässt uns alles vergessen, was uns stört, besonders für uns Mädchen, die wir umsonst die Führung übernehmen. “

Konsummuster

Je mehr wir wachsen, desto weniger konsumieren wir mit der Familie und desto mehr konsumieren wir bei Freunden oder im Café. Mit 19/20 trinken drei Viertel der Jugendlichen lieber außerhalb ihrer Häuser, an Wochenenden und Abenden. Der Geschmack von Alkohol gefällt ihnen in der Tat nicht wirklich: Was sie suchen, ist seine Wirkung. Sie praktizieren Binge Drinking, bei dem sie in kürzester Zeit ein Maximum an Alkohol trinken . Ergebnis garantiert hemmungslos in kürzester Zeit, wenn Sie durch Erbrechen gehen und Ethylkoma vermeiden! Wein ist nicht ihr Ding: zu teuer und nicht effizient genug, um schnell starke Empfindungen zu haben. Das Bier ist zu weich, ihr Lieblingsalkohol ist Wodka, effektiv und billiger als Whisky, dessen Geschmack mit Cola gemindert wird. Die Jüngsten, die die Bitterkeit des Alkohols hassen, verwenden Premix, diese Getränke, die als "vollmundige" oder "trendige" Limonaden angeboten werden. Trotz ihrer Verpackung, die sie nicht von alkoholfreien Getränken unterscheidet, ist sie dort. Sein Geschmack wird durch den Zucker des Getränks abgedeckt.