Anonim

1) Waschen Sie Ihre Haut gut

Verwenden Sie Ihre Hände, um Ihre Haut zu reinigen, kein Waschlappen, der die Haut reibt, reizt. Gut abspülen, wenn das verwendete Waschmittel es erfordert, dann trocknen Sie Ihr Gesicht sorgfältig, ohne es durch Reiben anzugreifen, sondern indem Sie Ihre Haut mit kleinen Berührungen tätscheln. Wenn es sich um ein nicht abspülbares Produkt handelt, wischen Sie es vorsichtig mit Baumwolle ab. Welche Reinigungsprodukte soll ich bei Akne verwenden? Einige Waschmittel sind reizend und daher zu vermeiden, dies ist bei herkömmlicher Seife der Fall, die Akne fördert. Sie müssen entweder einen dermatologischen Riegel oder ein Reinigungsgel verwenden. Fragen Sie Ihren Apotheker um Rat.

2) Verwenden Sie die richtige Creme

Sie müssen eine Creme für fettige Haut (niemals eine Spezialcreme für trockene Haut) mit der Kennzeichnung "nicht komedogen" (die keine Mitesser fördert, der andere Name für Akne-Pickel) verwenden.

3) Make-up, sparsam und nicht irgendein!

Es ist eine gute Idee, Ihre Akne-Pickel unter einem kleinen Make-up zu verstecken. Es ist auch notwendig, die Pickel nicht unter einer zu dicken Grundschicht zu ersticken. Kaufen Sie einen "grünen Teint Korrektor" in Apotheken. Tragen Sie nur ein wenig auf die Akne-Pickel auf und tragen Sie dann eine leichte Grundierung in der Farbe Ihrer Haut auf. Bitte beachten Sie, dass die Stiftung auch den Hinweis "nicht komedogen" tragen muss. Seien Sie vorsichtig mit "Sonnenpulvern", sie können Mitesser auslösen.

4) Maske, Peeling und andere Hautreinigung…

Ein- bis zweimal pro Woche nach der Reinigung der Haut werden Behandlungen wie Masken und Peelings empfohlen. Sie helfen der Haut, Unreinheiten loszuwerden, Mitesser zu beseitigen und die Haut zu verfeinern. Achten Sie andererseits darauf, dass Sie es nicht missbrauchen, Ihre Haut nicht angreifen oder Reizmittel verwenden. Auch hier sollten sie nicht komedogen sein und sie sollten idealerweise auf Anraten Ihres Arztes oder Apothekers ausgewählt werden.

5) Wir kratzen nicht und berühren die Knöpfe nicht!

Knöpfe und schwarze Punkte dürfen nicht berührt, abgekratzt oder durchbohrt werden, insbesondere da die Gefahr ihrer Verbreitung besteht.

6) Die Sonne meiden wir

Auch wenn Sie den Eindruck haben, dass sich Ihr Hautzustand unter Sonneneinstrahlung bessert, sollten Sie Expositionen vermeiden. In der Tat trocknet die Sonne Akne Pickel. Wir stellen daher schnell eine Verbesserung fest. Die Sonne verdickt aber auch die Haut und verhindert, dass die Pickel herauskommen. Ergebnis, sie werden spät rauskommen … aber alle zur gleichen Zeit! Achten Sie auch auf photosensibilisierende Anti-Akne-Behandlungen! Natürlich auch keine UV-Strahlung in der Bräunungskabine!

7) Anti-Pickel-Cremes auf Anraten des Apothekers oder Arztes

Im Falle von leichter bis mittelschwerer Akne kann der Apotheker oder Arzt empfehlen, eine Creme oder ein Gel auf die Pickel aufzutragen. Es gibt zwei Arten von Produkten, die Mitesser beseitigen und das Wachstum von Bakterien verhindern, die "weiße" Pickel verursachen.

Bei schwerer Akne fragen Sie Ihren Arzt oder Dermatologen, ob eine orale Behandlung auf der Basis von Antibiotika, Zink oder Isotretinoin ratsam ist, aber unter ärztlicher Aufsicht.

Wissenswertes über Aknenarben:

  • Wenn die Akne-Pickel kleine rote Narben hinterlassen, keine Panik, verschwinden sie normalerweise innerhalb weniger Wochen.
  • Im Gegensatz dazu sind vertiefte Aknenarben hartnäckig. Aber gute Nachrichten, ästhetische Medizin erlaubt es, sie mit Lasertechniken zu verwischen.