Anonim

1999 starben 922 Jungen im Alter von 15 bis 19 Jahren an den Folgen eines Verkehrsunfalls, dreimal mehr als bei jungen Mädchen. Unter dieser Zahl verbirgt sich eine Steigerung von 11% in fünf Jahren. Die Hauptschuldigen sind Kraftfahrzeuge, von denen 1/3 Mopeds und 2/3 Personenkraftwagen sind. Erstens gehen Jugendliche ein viel größeres Risiko ein als ihre Älteren. Dann nehmen sie die Folgen weniger gut wahr und akzeptieren leider ein höheres Maß an Gefahr.

Die Rolle der Eltern: wesentlich

In Bezug auf die Prävention wird den Eltern eine primäre Rolle zugewiesen. Sie müssen versuchen, mit ihnen zu sprechen, ihre Augen zu öffnen, mit ihnen zu argumentieren (nicht einfach!). Sobald Sie die Erlaubnis erhalten, müssen Sie in der Lage sein, sich das Familienauto zu leihen, insbesondere abends. Darüber hinaus ist es die Aufgabe der Eltern, das frühzeitige Erlernen des Fahrens zu fördern, das immer noch in nur 20% der Fälle praktiziert wird.

Für einen Teenager ist es völlig logisch, das Risiko von Verletzungen oder Traumata durch ein motorisiertes Fahrzeug (Auto, Motorrad, Roller) mit dem Risiko von AIDS, Krebs, Tabak, Alkohol- und Drogenabhängigkeit