Anonim

Feuer: Der schlimmste Feind ist Rauch

Die Vergiftung durch Einatmen von Rauch ist für 80% der Todesfälle verantwortlich. Zwei Drittel der Opfer eines Feuers erliegen erstickt in der Nacht, während sie schlafen. Der Rauch erwacht nicht, er erstickt. Es muss verstanden werden, dass das im Rauch enthaltene Kohlenmonoxid und Cyanid jeden in einen tiefen Schlaf stürzt, der verhindert, dass er reagiert. Und selbst eine kurze Exposition kann zu Komplikationen führen: chronisches Asthma, Nieren-, Leber-, Herz- und Atemversagen.

10 Prinzipien, um Brände zu vermeiden

1. Überlasten Sie die Steckdosen nicht.

2. Löschen Sie Streichhölzer und Zigaretten vollständig aus und rauchen Sie nicht im Bett.

3. Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge außerhalb der Reichweite von Kindern auf

4. Lassen Sie Kinder niemals alleine zu Hause.

5. Lassen Sie niemals eine Pfanne oder einen Topf unbeaufsichtigt auf dem Feuer.

6. Halten Sie alle brennbaren Produkte von Heizkörpern, Glühlampen, Heizplatten usw. fern.

7. Grillfeuer oder Glut nicht mit Alkohol oder Benzin wieder entfachen.

8. Lassen Sie elektrische Geräte nicht im Standby-Modus.

9. Lassen Sie alle Elektro-, Gas- und Heizungsanlagen von einem Fachmann warten.

10. Lassen Sie die Rohre und Schornsteine ​​einmal im Jahr von einem Fachmann fegen.

Eine Regel, um Brände rechtzeitig zu erkennen

Rüsten Sie Ihr Zuhause mit autonomen Rauchmeldern aus (verpflichtend seit 8. März 2015).

Stellen Sie sicher, dass sie der Norm NF-EN 14 604 entsprechen, vorzugsweise mit dem NF-Zeichen.

Leicht zu finden, ab 10 Euro.