Anonim

Im Gegensatz zu Prostatakrebs oder Adenomen sind Männer jeden Alters von Prostatitis betroffen, wobei die Häufigkeit bei jungen Menschen im Alter von 30 bis 40 Jahren sehr hoch ist.

Im Allgemeinen kann es aufgrund einer bakteriellen Infektion sexuell übertragen werden.

Es gibt zwei Formen: akute oder chronische Prostatitis.

Akute Prostatitis

Es entspricht einer Infektion des Funktionsgewebes (des Parenchyms).

Es gibt verschiedene Arten von akuter Prostatitis, die häufigste ist jedoch auf eine bakterielle Infektion zurückzuführen, die durch Harnkeime verursacht wird, am häufigsten durch E. coli Escherichia coli.

Plötzlich einsetzende, diese Krankheit ist im Wesentlichen durch einen hohen fieberhaften Zugang (39 bis 40 ° C) mit Schüttelfrost und Harnproblemen gekennzeichnet: Verbrennungen beim Wasserlassen (Wasserlassen), häufige und zwingende Harndrang, oder umgekehrt langsames Wasserlassen, das bis zur Urinretention reichen kann. Beckenschmerzen gehen im Allgemeinen mit all diesen Symptomen einher.

Chronische Prostatitis

Es handelt sich um eine Infektion aufgrund von Mikroabszessen und einer signifikanten Entzündung der Prostata. Sie resultiert häufig aus einer wiederkehrenden, unterbehandelten akuten Prostatitis, kann aber auch durch eine verengte Harnröhre, ein Prostatadenom oder durch das Vorhandensein eines Steins in der Prostata verursacht werden.

Es entwickelt sich normalerweise durch aufeinanderfolgende infektiöse Ausbrüche mit verschiedenen Symptomen: Schmerzen im Perineum, Brennen beim Wasserlassen, Harnröhrenausfluss, Schmerzen während der Ejakulation usw.