Anonim

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Mädchen und Jungen reagieren nicht gleich auf das andere Geschlecht, stellen nicht die gleichen Fragen und verfolgen auch nicht die gleichen Ziele. Jungen konzentrieren sich in der Regel auf die Frage „Bin ich normal?“ Und haben ein wenig Angst davor, „nicht zu versichern“. Im Gegensatz zu Mädchen können sie nicht „so tun“. Sie sind auch dafür verantwortlich, den Gebrauch von Kondomen zu beherrschen … Für sie ist das erste Mal (und die folgenden wenigen) eher eine Erfahrung, ein Training. Andererseits sagen die meisten Mädchen, dass sie "Liebe für Liebe machen" wollen, und es ist für sie viel weniger einfach, Spaß zu haben, wenn sie nicht in ihren Partner verliebt sind. Die traditionellen Ängste - die Jungfräulichkeit zu verlieren und schwanger zu werden - haben jedoch mit der Entwicklung der Sitten und der Entwicklung von Verhütungsmethoden viel an Bedeutung verloren. Darüber hinaus sind Mädchen weniger besorgt über die Angst, nicht zu wissen, wie: Ihr erster Partner ist in der Regel mindestens zwei Jahre älter als sie, also im Prinzip… mehr Erfahrung!

Wachsendes Bedürfnis nach Privatsphäre?

Die Pubertät wird oft als eine beängstigende Zeit erlebt, in der das Problem des Geschlechts allgegenwärtig ist. Der junge 13-jährige Teenager wagt es manchmal, seinen Eltern von seinem ersten richtigen Kuss zu erzählen. Dieser sensationsreiche Kuss, den Alain Braconnier als „Symbol für den Zugang zur Sexualität Erwachsener“ bezeichnet, erwartete der Teenager, indem er ihn oft in Filmen oder Fernsehserien gesehen hatte. Es ist ein Kuss, der daher kein Tabu hat, was den Jugendlichen sogar ziemlich stolz auf ihn macht, und in diesem Alter, in dem er noch sehr nahe bei seinen Eltern ist, sind einige Vertraulichkeiten in diesem Bereich nicht überraschend. Aber alles ändert sich, wenn der Jugendliche das Stadium des ersten Geschlechtsverkehrs erreicht, das etwa 17 Jahre alt ist. Die Verwirklichung des Szenarios, das er einige Monate oder sogar mehrere Jahre lang verfeinert hatte, gehört nur ihm, und in diesem Stadium fühlt er sich als vollwertiger Erwachsener; es ist dann sinnlos zu versuchen, sein sexuelles und romantisches Leben zu genau zu verfolgen, unter der Strafe, aufdringlich zu werden …