Anonim

Dies geht aus einer schwedischen Analyse hervor, die von 1973 bis 1995 anhand von Geburtsregistern durchgeführt wurde und die 2 102 234 spontane Entbindungen von Kindern ohne angeborene Anomalie umfasst. Ihre Ergebnisse zeigen, dass die Kindersterblichkeit, die Sterblichkeit bei Neugeborenen und die Sterblichkeit bei Neugeborenen im Zusammenhang mit Hypoxie (Sauerstoffmangel im Blut) bei Kindern, die nachts geboren werden, höher sind als bei Säuglingen, die tagsüber geboren werden. Dieser Unterschied ist bei Frühgeborenen noch ausgeprägter.

Eine detailliertere Analyse der Zeitfenster zeigt zwei gefährdete Zeiträume auf:

  • zwischen 17 und 1 Uhr morgens;
  • gegen 9 uhr

Eine der erklärenden Ursachen wäre ein eingeschränktes Nachtpersonal. Die Schlussfolgerungen dieser Analyse zeigen, wie wichtig eine gute Vorbereitung auf die Geburt in Zusammenarbeit mit dem gesamten geburtshilflichen Team ist.