Anonim

Warum Bauchrehabilitation nach der Geburt?

Nach der Geburt sind die Bauchmuskeln entspannt und müde. Während der Schwangerschaft werden die Bauchmuskeln länger und straffer, während der Bauch abgerundet ist, um das Baby aufzunehmen. Infolgedessen neigen die Bauchmuskeln dazu, ihre Leistungsfähigkeit zu verlieren, was Rückenschmerzen verursachen kann. Der Bauch kann auch weich und schlaff werden. Die Rehabilitation des Abdomens ermöglicht es daher, den Bauchgurt neu zu muskeln. Diese Rehabilitation kann mit Hilfe eines Physiotherapeuten durchgeführt werden. Es dauert in der Regel etwa zehn Sitzungen, kann jedoch je nach Fall bis zu 20 Sitzungen erfordern.

Lesen Sie auch: Warum kratzt der Körper während der Schwangerschaft?

Bauchrehabilitation nach der Geburt: einige Ratschläge

Um eine Bauchrehabilitation nach der Geburt durchzuführen, ist es ratsam, 6 bis 8 Wochen zu warten, um eine Schädigung der Dammmuskulatur zu vermeiden. Der Physiotherapeut macht dann Atemübungen, er trainiert aber auch den Quermuskel, der es ermöglicht, den Magen zu umhüllen. Zwischen den Sitzungen ist es ratsam, die gleichen Übungen zu Hause zu machen. Bei der Rehabilitation können Sie im Allgemeinen den gleichen flachen Bauch wie vor der Schwangerschaft finden.