Anonim

Darmverschluss: Symptome

Bei Darmverschluss werden der Kot und die Gase entweder im Dünndarm oder im Dickdarm oder im Dickdarm blockiert. Dies äußert sich in starken Bauchschmerzen (Krämpfe, Völlegefühl), Übelkeit und Erbrechen, Unfähigkeit zum Stuhlgang.

Lesen Sie auch: Darmverschluss: Wissen, wie man erkennt, wenn es stecken bleibt

Funktionelle Ursachen für Darmverschluss

Zu den Ursachen für Darmverschluss gehört eine Funktionsstörung des Darms. Das heißt, es gibt keine physische Barriere, die die Zirkulation von Fäkalien und Gasen verhindert. Es sind die Därme, die ihre Rolle nicht mehr spielen. Dies wird als paralytischer Ileus bezeichnet, ein Fall, der am häufigsten nach einer Operation im Darm auftritt.

Die mechanischen Ursachen von Darmverschluss

Es gibt drei Hauptursachen für Darmverschluss. Das erste ist das Vorhandensein von fibrösem Gewebe, entweder angeboren oder nach einer Operation, das den Dünndarm verstopft. Die zweite Ursache ist das Auftreten eines Tumors oder einer Hernie im Dünndarm. In geringerem Maße können wir mit einer Verdrehung des Darms, Morbus Crohn oder einer intestinalen Intussuszeption konfrontiert sein (ein Teil des Darms verwandelte sich in den anderen). Dritte Möglichkeit: Divertikuläre Sigmoiditis im Dickdarm, dh kleine Hernien, die Divertikel genannt werden und den Dickdarm verstopfen.