Anonim

Was ist eine postpartale Depression?

Im Gegensatz zum Baby-Blues, der wenige Tage nach der Geburt auftritt, kann eine postpartale Depression im Jahr nach der Geburt des Babys auftreten. Wenn wir die zugrunde liegenden Ursachen dieser bestimmten Form der Depression nicht kennen, wissen wir, dass sie von den physiologischen Schwankungen abhängen kann, die der Körper der Frau zu diesem Zeitpunkt im Leben erfährt. Darüber hinaus sind die erheblichen Veränderungen durch die Geburt eines Kindes oder das mangelnde Selbstbewusstsein wichtige Risikofaktoren.

Lesen Sie auch: Es ist entschieden: Ich kämpfe gegen den Winter-Blues!

Postpartale Depression, wie man es erkennt?

Die klinischen Manifestationen einer postnatalen Depression können von Frau zu Frau variieren. Es gibt oft eine anhaltende Traurigkeit, die in einigen Fällen mit einer Form der körperlichen Depression einhergeht. Bei einigen Müttern ist die moralische Belastung so groß, dass sie sich nicht dazu entschließen und das Interesse an ihrem Baby vollständig verlieren. Es treten Bindungsprobleme zum Kind auf, die dringend psychologische Hilfe erfordern. Andere entwickeln starke Angstzustände, verlieren den Appetit oder schlafen sogar. Noch wenig bekannt ist, dass eine postpartale Depression eine echte Krankheit ist, die als solche eine spezielle Betreuung erfordert.