Anonim

Unsere Ohren sind zerbrechliche Organe. Darüber hinaus kann sich der durch übermäßige Geräuschentwicklung verursachte Schaden verschlimmern, bis er irreversibel wird.

Die Grundeinheit des Schallpegels ist das Dezibel. Über 65 Dezibel wird das Rauschen unangenehm, während es ab 85 dB als schädlich eingestuft wird. Bei diesem Wert wird die Dauer der Belichtung unterbrochen. Bei über 85 dB besteht ein erhebliches Risiko für dauerhaften Hörverlust, wenn die Exposition mehr als acht Stunden pro Tag dauert.

Egal, ob es sich um einen tragbaren Musik-Player handelt, der aus einem Kassetten-, Disc-, MP3- oder Radio-Receiver besteht, ob digital oder nicht und unabhängig vom Kopfhörersystem, werden die Geräuschpegel erzeugt kann Ihr Gehör möglicherweise schädigen. Im Allgemeinen liegt die Lautstärke von populärer Musik, die über die mit dem Gerät gelieferten Kopfhörer ausgegeben wird, zwischen 86 und 102 dB. Es kann jedoch 114 dB erreichen, wenn die verwendeten Kopfhörer separat erworben werden. Die Schadstoffgrenze wird in 1 Minute bei 114 db, in 2 Minuten bei 102 db und in 7 Stunden bei 86 db erreicht. Ein längerer Zeitraum reicht aus, um einen sofortigen, schweren und dauerhaften Hörverlust zu verursachen .

Wie können Hörrisiken reduziert werden?

  • Behalten Sie ein angenehmes und sicheres Niveau bei: Wenn eine Person einen Meter von Ihnen entfernt schreien muss, um gehört zu werden, sind die 85 dB wahrscheinlich überschritten.
  • Spielen Sie mit verschiedenen Einstellungen, wie z. B. Verringern der Lautstärke und Erhöhen der Bässe.
  • Beschränken Sie Ihre Zeit, um laute Musik zu hören.

Achten Sie auf die ersten Anzeichen von Hörverlust

  • Schwierigkeiten nach einem Gespräch mit Hintergrundgeräuschen (Restaurant, Menschenmenge).
  • Fühlen Sie sich wie die Menschen um Sie herum murmeln.
  • Kribbeln, Summen, Brüllen oder schrilles Geräusch, ohne erkennbare Ursache: Es ist Tinnitus. Diese Geräusche kommen von Ihrem eigenen Ohr.