Anonim

Jedes Jahr sind in Frankreich mehr als 11 Millionen Menschen Opfer alltäglicher Unfälle. Ältere Menschen sind besonders gefährdet und die Folgen können schwerwiegend sein. Diese häuslichen Unfälle sind eine der Hauptursachen für vorzeitigen Tod, vor allem bei Menschen ab 65 Jahren. Sie verursachen doppelt so viele Opfer wie Verkehrsunfälle … Wenn man sich jedoch dieser potenziellen Gefahren bewusst ist, ist es einfach, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und Anpassungen an die unmittelbare Umgebung vorzunehmen.

Stürze: Am stärksten betroffen sind ältere Menschen

Sie stellen den häufigsten Unfall dar und treten hauptsächlich zu Hause auf. Jedes Jahr fällt fast jeder dritte über 65-Jährige. Die Gründe sind zahlreich: unzureichende Beleuchtung, rutschiger Boden, Mangel an Stützpunkten, Gesundheitsprobleme (Sehverlust, Gleichgewichtsstörungen, Rheuma, Osteoporose, Unwohlsein …). Sehr häufig kommt es zu Stürzen beim Gehen, bei Haushaltsaktivitäten oder im Garten. Ihre Schwere ist auf das Risiko von Traumata und Frakturen zurückzuführen, insbesondere auf das des Oberschenkelhalses. Die erste vorbeugende Maßnahme besteht daher darin, den Lebensraum sicherer zu machen.

  • Vermeiden Sie rutschende Betten oder Teppiche, die nicht am Boden befestigt sind. Rutschfeste Matten auf die Treppe legen.
  • Vervielfachen Sie die Stützpunkte, insbesondere durch die Installation von Haltegriffen im Bad und einem Treppengeländer.
  • Legen Sie eine rutschfeste Matte auf den Boden der Dusche oder Badewanne.
  • Vermeiden Sie es, elektrische Kabel oder kleine Möbel an Durchgangsstellen zur Tür oder zum Telefon zu ziehen.
  • Fügen Sie Lichter und Nachtlichter hinzu (um nachts auf die Toilette zu gehen).
  • Halten Sie in der Küche die Utensilien bereit, die Sie am häufigsten verwenden.
  • Vermeiden Sie es, auf einen Stuhl zu treten. Verwenden Sie stattdessen einen stabilen Stuhl.

Verbrennungen: Achten Sie auf den Grill

Sie treten häufig in den Ferien auf, beispielsweise beim Grillen. In der Küche ist die Verbrennungsgefahr jedoch nach wie vor am größten.

  • Achten Sie auf Bratpfannen und kochendes Öl. Überfüllen Sie Ihren Schnellkochtopf nicht.
  • Versuchen Sie nicht, einen Grill mit einer brennbaren Flüssigkeit wie Alkohol anzuzünden oder erneut zu entfachen.
  • Fassen Sie eine Halogenlampe niemals mit den Fingern an.
  • Stellen Sie niemals ein Aerosol auf eine Wärmequelle, wie z. B. einen Heizkörper oder eine Heizplatte. Werfen Sie niemals ein Aerosol, auch wenn es leer ist, ins Feuer.
  • Lassen Sie Ihren Kessel jedes Jahr überprüfen.
  • Um Verbrennungen zu vermeiden, kaufen Sie nur NF-zertifizierte elektrische Geräte und stellen Sie sicher, dass die Steckdosen ordnungsgemäß geerdet sind, wenn Ihre elektrische Installation nach 1991 erfolgt.