Anonim

Viele Wissenschaftler haben versucht, Beziehungen zwischen bestimmten Krankheiten wie Schizophrenie, Allergie oder Multipler Sklerose und dem Geburtsmonat herzustellen. Die Doctor's Daily bietet einen guten Überblick.

In Bezug auf Schizophrenie unterstützen bestimmte Arbeiten die Auswirkungen der Geburtsjahreszeit: von Januar bis März auf der Nordhalbkugel und von Juli bis September auf der Südhalbkugel. Es ist jedoch zu beachten, dass andere Analysen zu diesem Thema keinen bestimmten saisonalen Zusammenhang finden. Um auf die erste Hypothese zurückzukommen, schlagen Fachleute einen Zusammenhang mit der Auswirkung einer Virusinfektion während des zweiten Schwangerschaftstrimesters vor, dh zu dem Zeitpunkt, an dem sich das Zentralnervensystem entwickelt. Daher ist es wichtig, schwangere Frauen gegen Influenza zu impfen. Dieses Phänomen ist nicht spezifisch für Schizophrenie, sondern kann verschiedene psychische Störungen betreffen

Bei der Narkolepsie (eine Schlafstörung, die durch plötzliches Einschlafen während des Tages gekennzeichnet ist) wird in einer Analyse ein erhöhtes Risiko bei im März geborenen Personen und umgekehrt ein geringeres Risiko für Geburten im September festgestellt. Diese Saisonalität lässt auf das Vorhandensein von Umweltfaktoren schließen, die in Kombination mit genetischen Faktoren während der fetalen oder perinatalen Periode wirken.

Bei Multipler Sklerose wäre das Risiko bei Einheimischen im November höher und bei Einheimischen im Mai niedriger. Solche Daten könnten zur Prävention verwendet werden, beispielsweise zur Planung einer Geburt bei genetischer Anfälligkeit für Multiple Sklerose.

In Bezug auf entzündliche Darmerkrankungen gibt es zahlreiche, aber widersprüchliche Studien. Derzeit können keine Rückschlüsse auf einen Zusammenhang mit der Geburtsjahreszeit und der Inzidenz dieser Pathologien gezogen werden.

Und schließlich kann der Geburtsmonat das Risiko für allergische Erkrankungen beeinflussen . Die Prävalenz von Asthma ist bei Kindern, die im November und Dezember geboren wurden, höher. Das der allergischen Rhinitis bei den zwischen August und Oktober Geborenen und das der Konjunktivitis im Dezember und Januar. Für Ekzeme wurde keine Beziehung festgestellt. So kann der Geburtsmonat von der Entwicklung dieser oder jener Art von Allergie abhängen, aber Vorsicht, nur bei prädisponierten Probanden!