Anonim

Seit 1982 wird in Europa alle vier Jahre eine Umfrage zum Gesundheitsverhalten von Kindern im schulpflichtigen Alter (HBSC) durchgeführt. Insgesamt zielt es darauf ab, die Gesundheit und das Wohlbefinden junger Menschen im Alter von 11, 13 und 15 Jahren besser zu verstehen. Frankreich nimmt zum dritten Mal in Folge teil. Diese französische Seite betraf 8.185 Schüler, die vom zweiten Schuljahr bis zum ersten Schuljahr in der französischen Metropole in öffentlichen und privaten Einrichtungen unterrichtet wurden. Ihre eigenen Aussagen wurden mit Hilfe von Selbstbefragungen gesammelt.

Gesundheit und Wohlbefinden

Subjektive Gesundheitssymptome oder "verschwommene Symptome der Adoleszenz" sind recht häufig. Werden als mindestens einmal im Monat auftretend gemeldet: Reizbarkeit (71%), Nervosität (63%), Bauchschmerzen (60%), Schlaflosigkeit (57%), Kopfschmerzen (55%) ).

Nur drei Symptome treten bei weniger als der Hälfte der Studierenden auf: Rückenschmerzen (40%), Depression (39%) und Schwindel (28%). Insgesamt berichten Mädchen über mehr Beschwerden als Jungen, aber die befragten Jugendlichen haben eine insgesamt zufriedenstellende Wahrnehmung ihres Lebens.

Essgewohnheiten

Jeder dritte Jugendliche frühstückt nicht jeden Tag. Dieser Anteil steigt mit zunehmendem Alter deutlich von 28% im Alter von 11 Jahren auf 44% im Alter von 15 Jahren. Bei Mädchen ist es immer höher. Das Auslassen einer anderen Mahlzeit (Mittag- oder Abendessen) ist weniger häufig (13 bis 15%). Jugendliche konsumieren weniger als 20% ihres täglichen Obst- und Gemüsekonsums, obwohl Vorsichtsmaßnahmen die Bevölkerung dazu ermutigen, ihren Obst- und Gemüsekonsum zu steigern.

28% essen Süßigkeiten täglich und 29% trinken täglich zuckerhaltige Getränke. 42% von ihnen konsumieren täglich mindestens eine dieser beiden Kategorien.