Anonim

1) In der Pubertät ändern sich die Stimmen der Mädchen.

Wahr. Obwohl es weniger auffällig ist als das von Jungen, verändert sich die weibliche Stimme unter dem Einfluss von Sexualhormonen.

Lesen Sie auch: Homöopathie und Frauen

2) Während der Pubertät der Frau stellt der weiße Ausfluss das erste Zeichen dar, das auf den Beginn der Pubertät hinweist.

Falsch. Das erste Anzeichen dafür, dass einem Mädchen die Pubertät bevorsteht, ist, dass sich ihre Brüste zu formen beginnen.

3) Im Alter von 16 Jahren sollten Sie bei einem Mädchen, wenn die Regeln nicht erschienen sind, einen Arzt aufsuchen.

Wahr. Mit 16 Jahren hatte die überwiegende Mehrheit der jungen Mädchen bereits ihre erste Periode. Es ist ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um eine Untersuchung durchzuführen, wenn ein junges Mädchen in diesem Alter noch nicht sesshaft ist. Selbst in diesem Fall ist es jedoch in 90% der Fälle eine etwas spätere Pubertät, die ganz normal verläuft.

4) Die Menstruation tritt normalerweise zwischen einem und drei Monaten nach dem Auftreten der Brüste auf.

Falsch. Die Menstruation tritt normalerweise etwa 2 Jahre nach dem Auftreten der Brüste auf. Dies kann jedoch etwas früher oder etwas später geschehen, manchmal 3 Jahre nach Beginn der Brustbildung.

5) Die ersten Regeln sind oft viel enger als später.

Falsch. Die ersten Perioden sind oft sehr unregelmäßig und eher zeitlich getrennt, manchmal mehrere Monate. Sie können aber auch relativ eng beieinander liegen.

6) Wenn ein Mädchen nach einem Jahr immer noch keine regelmäßigen Perioden hat, sollte es einen Arzt aufsuchen.

Falsch. Die Unregelmäßigkeit der Menstruationszyklen dauert oft 2 bis 3 Jahre, und es besteht kein Grund zur Sorge.

7) Wenn ein Mädchen, das seine erste Periode hatte, jedes Mal Bauchschmerzen hat, sollte es einen Arzt aufsuchen.

Wahr. Eine als Endometriose bezeichnete Erkrankung sollte untersucht werden, wenn eine Frau oder ein Mädchen während der Menstruation starke Schmerzen hat. Es muss behandelt werden, um durch eine angepasste Behandlung gelindert werden zu können.

8) Ein junges Mädchen, das vor kurzem mit der Menstruation begonnen hat, ist beim ungeschützten Geschlechtsverkehr häufiger sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) ausgesetzt als eine ältere Frau.

Wahr. Die jugendliche Vaginalschleimhaut ist unreif und anfälliger für Geschlechtskrankheiten. Sie geht daher ein erhebliches Risiko ein, wenn sie frühzeitig Geschlechtsverkehr hat und noch mehr, wenn sie sich nicht mit einem Kondom schützt.

9) In der Pubertät wachsen die kleinen Schamlippen unter dem Einfluss von Sexualhormonen und ragen oft aus den großen Schamlippen heraus.

Wahr. Die kleinen Schamlippen, die vor der Pubertät vollständig von den großen Schamlippen verdeckt werden, nehmen unter der Wirkung von Sexualhormonen zu. In etwa 80% der Fälle ragen sie aus den Schamlippen heraus. Das Innere der Schamlippen bildet das Vestibül, eine rosafarbene Schleimhaut, die die Form eines Trichters hat und deren Boden der Eingang zur Vagina ist.