Anonim

Streptococcus B, ein harmloser Wirt … aber nicht immer!

Streptokokken B sind Bakterien, die viele Organe (Darm, Blase, Vagina, Rektum usw.) besiedeln. Sie können manchmal die Ursache von Infektionen sein (Harn-, Vaginal-, …), aber häufiger verursachen sie keine Symptome.

Im Gegensatz dazu können B-Streptokokken, die von der Mutter übertragen werden, bei Neugeborenen schwere oder sogar tödliche Infektionen verursachen. Daher ist es wichtig, das Vorhandensein dieser Bakterien bei Schwangeren festzustellen, um eine Übertragung auf das Baby zu verhindern oder es von Geburt an behandeln zu können.

Streptococcus B wird von der Mutter auf das Neugeborene übertragen.

Es wird geschätzt, dass zwischen 15 und 40% der Erwachsenen Träger von B-Streptokokken sind, ohne dass eine bestimmte Infektion auftritt.

Von jeder vierten schwangeren Frau wird angenommen, dass sie B-Streptokokken trägt, das Risiko einer Übertragung auf das Neugeborene ist jedoch hoch und liegt nahe bei 50%.

Diese Mutter-zu-Fötus-Übertragung erfolgt hauptsächlich über den Aerodigestivtrakt, durch Einatmen oder Einnahme von Fruchtwasser während der Geburt.

Frühe oder späte Infektion

Schätzungen zufolge erkranken in Frankreich jedes Jahr rund 500 Säuglinge an einer Streptokokken-B-Infektion und sterben zwischen 50 und 100 daran .

Diese Neugeborenensterblichkeitsrate ist in den letzten 40 Jahren aufgrund der Abnahme der Frühinfektionen durch Streptokokken-B-Screening bei Schwangeren und der sofortigen Behandlung des Neugeborenen signifikant gesunken.

In Abwesenheit einer Antibiotikabehandlung von Geburt an kann das Baby in den ersten 24 Stunden des Lebens eine frühe Infektion entwickeln, die sich am häufigsten in Atemnot in Form einer Lungenentzündung oder Sepsis oder seltener in Form einer Meningitis manifestiert.

In seltenen Fällen entwickelt das Baby in den folgenden Wochen eine späte Infektion, die häufig zu einer mit Meningitis verbundenen Lungenentzündung oder Sepsis führt.

Bitte beachten Sie jedoch, dass Fälle von Neugeboreneninfektionen selten sind: 1 bis 2% der Babys sind bei der Geburt infiziert.

Beachten Sie auch, dass Streptococcus B auch für Totgeburten und Frühgeburten verantwortlich sein kann.