Anonim

Praktische Maßnahmen zum Bestehen Ihrer Prüfungen

Zunächst einmal weiß jeder, dass es uns größtenteils gelingt, die von uns geleistete Arbeit zu messen. Also musst du arbeiten. Einfach zu sagen, aber nicht immer einfach umzusetzen. Ein Student neigt oft dazu, Revisionen aufzuschieben. Um diesen Einstieg zu erleichtern, ein sehr einfacher Trick von Paul Watzlawick, Therapeut der berühmten Schule von Palo-Alto: „Stellen Sie die Zeit ein, zu der Sie aufhören müssen zu arbeiten. Wenn es 9 Uhr ist, sagen Sie, höre ich um 11 Uhr auf, was auch immer passiert. Selbst wenn es Ihnen schwer fällt, loszulegen, müssen Sie um 11:00 Uhr aufhören, wenn Sie erst um 10:30 Uhr beginnen. Das hilft oft sehr, weil wir uns plötzlich sagen, dass wir nicht mehr viel Zeit haben, um alles zu tun, was wir tun wollten. Und anstatt zu befürchten, mit der Arbeit beginnen zu müssen, fürchten Sie, zu früh aufhören zu müssen. Und dieser Perspektivenwechsel ist sehr positiv. “Prüfen Sie, was Ihre ideale Methode zur Vorbereitung auf diese Prüfung ist . Ist es in Ihrem Fall effizienter, Ihre Lektionen zu lesen? Um sie dir vorzutragen? Um sie zu schreiben? Um sie zusammenzufassen? Übungen machen? Ist es besser für dich, früh am Morgen zu arbeiten? Spät in der Nacht? In langen Stunden arbeiten? Oder manchmal kürzer und intensiver? Bist du allein oder in einer Gruppe? Hilfe und Anleitung erhalten Wenn Sie eine mündliche Verhandlung vorbereiten, sagen Sie sich, dass eine mündliche Verhandlung nicht nur schriftlich erfolgt. Finden Sie einen Freiwilligen, der Sie zum Sprechen und Beantworten von Fragen schult, auch wenn er nicht viel über Sie weiß. Dies versetzt Sie in eine Situation.

Gibt es immer eine psychologische Vorbereitung?

Sagen wir es ehrlich gesagt, normalerweise nein! Wenn Sie gearbeitet haben, wenn Sie Ihr Programm verstehen, gibt es keinen Grund zum Scheitern. Zu denken, dass eine Vorbereitung unerlässlich ist, bedeutet, dass es nicht selbstverständlich ist, eine Prüfung abzulegen. Für viele Menschen ist eine psychische Vorbereitung jedoch eine große Hilfe. In diesem Fall geht es in der Tat nicht um das Programm oder die Prüfung, sondern um alles, was sich dahinter verbirgt. Eine Person (jung oder alt) könnte denken, dass ein Traum nicht möglich sein wird, wenn sie diese Prüfung verpasst. Er kann nicht auf den Beruf zugreifen, den er wünscht. Und es ist wahr, dass dies manchmal als schwerwiegender Fehler angesehen werden kann. In anderen Fällen steht der Wunsch auf dem Spiel, sich zu behaupten. Wenn ich selbst das Gefühl habe, dass ich nicht viel wert bin -das Bestehen dieser Prüfung würde dann (meinen Eltern, Verwandten, mir selbst) beweisen, dass ich einen Wert habe. Wenn ich versage, ist es mein persönlicher Wert, der viel mehr in Frage gestellt wird als das Diplom, das ich erhalten würde. Manchmal übt das Gefolge enormen Druck auf die Person aus, die diese Prüfung unbedingt bestehen muss. Die Angst vor dem Scheitern entspricht dann den externen Erwartungen und überhaupt nicht der tatsächlichen Herausforderung der Prüfung. Manchmal ist die Angst vor dem Scheitern so groß, dass manche Leute fast freiwillig scheitern, als ob sie es wären sagte im voraus: "Ich werde alles vermissen, so muss ich mir keine Sorgen mehr machen. Ich weiß, ich werde scheitern, es ist so, als wäre es erledigt. “