Anonim

Was sind die Risikofaktoren für die Geburt einer Hinterbacke?

Die Darstellung des Babys durch den Sitz während der Entbindung liegt in der Grßenordnung von 3 bis 4% in der allgemeinen Bevölkerung. Bestimmte günstige Faktoren wurden identifiziert, wie das fortgeschrittene Alter der Mutter, Frühgeburtlichkeit, niedriges Geburtsgewicht, Gebärmutterfehlbildungen usw. Diese Faktoren, die das Risiko einer Hinterpfotengeburt erhöhen, treten jedoch nur in 7 bis 15% der Fälle auf. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass sich Neugeborene häufig bei denselben Geschwistern wiederholen, aber nach den Ergebnissen einer neuen Analyse gibt es einen weiteren wichtigen Risikofaktor: die genetische Veranlagung. Dank Daten aus dem norwegischen Geburtsregister konnten über zwei Generationen hinweg mehr als 700.000 Geburten verglichen werden. Dies zeigt ein erhöhtes Risiko für die Geburt von Kindern, deren Mutter oder Vater durch den Verschluss geboren wurde . Die Tatsache, dass dieses Risiko entweder vom Vater oder von der Mutter übertragen wird, begünstigt eine genetische Komponente. Beachten Sie auch, dass das Risiko für die Nachkommen von Vätern, die von der Hinterhand geboren wurden und Kinder von mehreren Frauen haben, gleich bleibt termingerechte Lieferungen . Diese genetische Komponente ist interessant zu wissen, weil es möglich ist, Frauen zu identifizieren, deren Babys das Risiko haben, sich auf dem Stuhl zu präsentieren, und ihnen eine spezielle Überwachung mit spezifischer Überwachung anzubieten. Das Baby kann sich selbstständig umdrehen oder ab dem 8. Monat von Hand helfen. Es sollte auch durch Ultraschall überwacht werden, dass die Schnur seinen Hals nicht umgibt. Messungen des Beckens im Vergleich zu denen des Babys können es ermöglichen, einen Kaiserschnitt zu planen oder nicht.