Anonim

Leere Batterie verschluckt: Ersticken oder Verbrennungen

Klein und immer häufiger verwendet, insbesondere in Spielzeugen, Fernbedienungen und anderen Haushalts- oder elektronischen Geräten, werden Knopfzellen auch immer häufiger von Kindern aufgenommen . Dieser alltägliche Unfall kann wegen der Erstickungsgefahr zu einem Drama werden, und weil die chemischen Bestandteile dieser Batterien, die sich im Körper befinden, tödlich sein können.

Einmal eingenommen, kann die Batterie, wenn sie in der Speiseröhre steckt, ihre Inhaltsstoffe verbreiten, die die Schleimhaut verbrennen und sehr schnell Läsionen verursachen. Innerhalb von 2 Stunden kann es zu schweren Symptomen bis hin zur Perforation kommen.

Lithium- oder Alkalibatterie

Bei Lithium-Knopfzellen erzeugt die Freisetzung dieser Chemikalie einen elektrischen Strom, der eine chemische Verbrennung verursacht. Die lokale Temperatur kann in weniger als 2 Stunden auf 44 ° steigen und der pH-Wert 12 erreichen, was zu lokaler Nekrose führt. Wenn die Batterie in Kontakt mit einer Schleimhaut ist, ist dieses Brennphänomen noch schneller. Die Schleimhaut beginnt innerhalb von 15 Minuten nach dem Kontakt mit Lithium zerstört zu werden.

Dies kann vorkommen, wenn kleine, flache Lithiumbatterien mit einer Größe von mehr als 20 mm im Ösophagus stecken bleiben. Dies führt zu einer raschen Ulzeration mit einem hohen Risiko einer Perforation des Ösophagus.

Alkalibatterien sind ebenfalls gefährlich und können auch die Magen- und Darmschleimhaut angreifen, wenn sie nicht höher hängen bleiben.