Anonim

Woran erkennen wir die "echten" Kontraktionen, die die bevorstehende Geburt ankündigen?

Wahre Kontraktionen können durch rhythmische, häufige und schmerzhafte Kontraktionen erkannt werden. Schlepper an den Seiten sind keine Kontraktionen. Sie entsprechen einer Dehnung der Bänder der Gebärmutter. Kleine, schmerzlose Kontraktionen, auch wenn der Magen hart wird, sind in der Regel kleine Kontraktionen ohne Öffnung des Gebärmutterhalses. Der Mutterleib trainiert! Wenn sie andererseits rhythmisch, eng beieinander und schmerzhaft werden und einen harten Bauch haben, sind dies die wirklichen Kontraktionen der Geburt. Die Kontraktionen dauern 40 bis 60 Sekunden und treten alle 5 bis 10 Minuten auf. Es ist ein Notfall, Sie müssen zur Mutterschaft gehen. Aber der beste Weg, um Kontraktionen zu erkennen, ist auch, auf Ihren Körper zu achten.

Rauchen am Ende der Schwangerschaft erhöht das Risiko einer Frühgeburt.

Rauchen erhöht auch das Risiko einer Eileiterschwangerschaft, einer Fehlgeburt und eines Stunts bei niedrigem Geburtsgewicht.

Die Spinalanästhesie ist eine noch schnellere Anästhesiemethode als die Epiduralanästhesie.

Die Wirbelsäulenanästhesie wird für Kaiserschnitte im Notfall eingesetzt, da ihre Wirksamkeit sofort eintritt.

Wenn Sie sich entscheiden, ohne Epidural zu gebären, können Sie jederzeit Ihre Meinung ändern, wenn Sie sich von den Schmerzen überwältigt fühlen.

Die Entscheidung, ohne Epidural zu gebären, erfordert eine gute Vorbereitung. Wenn Sie sich jedoch von Schmerzen überwältigt fühlen, können Sie jederzeit Ihre Meinung ändern und von einem Epidural profitieren.

Mit dem Epidural spüren wir weiterhin die Kontraktionen, aber ohne Schmerzen.

Das Epidural beseitigt den Schmerz, aber Sie spüren weiterhin die Kontraktionen.

Während einer Episiotomie wird das Perineum eingeschnitten.

Die Episiotomie ist ein kleiner seitlicher Einschnitt in das Perineum, um die Öffnung zu vergrößern. Es wird verwendet, um mögliche Risse zu vermeiden. Diese Praxis wird vom Nationalen Kollegium der französischen Gynäkologen und Geburtshelfer (CNGOF) nicht mehr empfohlen. Sie beschränkt sich auf eine einzige Situation: die Verwendung von Extraktionsinstrumenten während der Geburt (Saugnapf und Pinzette). .

Nach der Entbindung sind die Erschütterungen normal und verschwinden schnell.

Viele Frauen leiden nach der Geburt unter unkontrollierbarem Zittern und Schüttelfrost. Es ist normal und sie verschwinden innerhalb einer Stunde.

Das Stillen sollte sofort im Kreißsaal beginnen.

Das Stillen sollte so früh wie möglich erfolgen. Es wird empfohlen, sofort im Kreißsaal mit dem Stillen zu beginnen.

Nach einem Kaiserschnitt können Sie am nächsten Tag aufstehen.

Es wird empfohlen, am nächsten Tag vorsichtig aufzustehen. Dieses frühe Aufstehen vermeidet bestimmte Komplikationen wie Venenentzündung und gasbedingte Schmerzen.

Die Antibabypille wird 6 Wochen nach der Geburt erneut eingenommen.

Es ist unerlässlich, ob Sie stillen oder nicht.

Ansonsten können Sie auch die Spirale wählen, die mindestens 4 Wochen nach der Lieferung eingesetzt werden kann . Es kann dann leicht entfernt werden, sobald man eine neue Schwangerschaft beginnen möchte.