Anonim

Die ersten Lieferungen in Wasser

Wasser ist die natürliche Umgebung des Fötus. Es lindert auch Schmerzen und seine entspannenden Eigenschaften sind nicht mehr nachzuweisen. Aus diesem Grund haben einige Ärzte bereits in den 1970er Jahren die Entwicklung von Expansionsbädern gefördert. Am Anfang war die Idee, dass der Patient sich zu Beginn der Geburt entspannen kann. Die Frauen kamen für die letzte Etappe aus dem Wasser . Der Aufenthalt im Wasser wurde dann verlängert, bis das Baby ausgestoßen wurde. So fanden die ersten Wassergeburten statt. Diese Art der Geburt wird seit den 80er Jahren praktiziert.

Kontraindikationen für die Geburt im Wasser

Heutzutage zwingt der Wunsch, sich wieder mit einem weniger medizinisierten Akt zu verbinden, eine bestimmte Anzahl von Frauen dazu, über eine Geburt im Wasser nachzudenken . Der Gynäkologe Dr. Coste, der diese Art der Entbindung in der Entbindungsstation der Clinique St-Joseph (Lüttich in Belgien) praktiziert, schätzt, dass die Nachfrage etwa 2 bis 5% seiner Patienten betrifft. Aber nicht alle von ihnen werden in der Lage sein, den Prozess abzuschließen. Weil eine Geburt im Wasser nicht in allen Fällen angezeigt ist. Daher sollte der Patient keinen Kaiserschnitt in der Anamnese haben, das Baby sollte sich nicht auf einem Sitz befinden und man sollte keine Zwillinge oder mehr erwarten … Außerdem muss vor der Entbindung eine bestimmte Vorbereitung befolgt werden.