Anonim

Venöse Insuffizienz

In Frankreich klagen laut Insee-Statistik 18 Millionen Erwachsene über Schweregefühl und Schmerzen in den Beinen, Anzeichen für eine oberflächliche Veneninsuffizienz . Jede zweite Frau und jeder vierte Mann. Es ist daher eine häufige Pathologie und noch mehr nach dem Alter von 60 Jahren.

Sechs von zehn Franzosen, die beispielsweise aufgrund ihrer Erbschaft oder ihres Berufs gefährdet sind, sind sich ihrer Besorgnis nicht bewusst und ergreifen daher nicht die erforderlichen Maßnahmen, um venöse Störungen zu vermeiden oder ihre Entwicklung zu verlangsamen. In der Tat, solange Sie keine Krampfadern haben, neigen Sie dazu, Ihre Beine zu vernachlässigen.

Entgegen der landläufigen Meinung wird eine Venenerkrankung jedoch nicht systematisch durch ihr Vorhandensein angezeigt. Man kann an venöser Insuffizienz, schweren und geschwollenen Beinen, Kribbeln und Rötungen leiden, ohne Krampfadern zu haben.

Einfach ausgedrückt ist venöse Insuffizienz die Unfähigkeit der Venen, Blut von den Füßen zum Herzen zu ziehen. Im Gegensatz zu Arterien, die aus elastischen Fasern bestehen, sind die Wände der Venen nicht sehr dehnbar, viel dünner und enthalten weniger Muskelgewebe. Um einen venösen Rückfluss zu gewährleisten, sind die Venen mit Rückflussverhinderungsventilen versehen, einer Art kleines Ventil, das an den Wänden angebracht ist und das Blut daran hindert, nach unten zu fließen. Aber sie können sich verschlechtern …

Plantardruck während des Gehens drückt auch venöses Blut, es ist Plantarjagd, die durch die Kontraktion der Kälber weitergegeben wird. Muss noch laufen …

Nämlich: Männer konsultieren weniger und später als Frauen, weil die Krampfadern unter der Hose unsichtbar sind und sie sich weniger um ästhetische Belange kümmern. Sie konsultieren, wenn sie wirklich Schmerzen haben oder wenn sie bereits Komplikationen haben.

Identifizieren Sie die Ursachen und Risiken einer venösen Insuffizienz

Wenn die Venenwände keinen Ton haben und die Klappen nicht richtig funktionieren, steigt das Blut nicht richtig an und stagniert immer mehr, die Venen dehnen sich allmählich aus und das Gewebe um sie herum schwillt an.

Von Ödemen bis Krampfadern

Zu Beginn sind die Symptome, schwere und geschwollene Beine, Kribbeln, Krämpfe erträglich und treten bei heißem Wetter oder nach einem Tag im Stehen auf. Aber im Laufe der Jahre werden sie immer schmerzhafter und häufiger. Besenreiser, kleine rote und violette Linien unter der Haut, oder noch unansehnlicher Krampfadern. Es ist zu oft in diesem Stadium oder noch schlimmer, dass Komplikationen, die wir uns Sorgen machen.

Die Hauptursachen für venöse Insuffizienz

Leider ist es unmöglich, auf diese drei Hauptfaktoren der venösen Insuffizienz einzuwirken .

  • Alter .

    Die Venen altern auch und das Risiko von Krampfadern steigt.

    Mit 35 haben 15% der Bevölkerung Krampfadern, verglichen mit 65% mit 75.

  • Das weibliche Geschlecht .

    Die Venen von Frauen haben Hormonrezeptoren an ihren Wänden, die sie empfindlich gegenüber hormonellen Veränderungen, Pubertät, Pille, Schwangerschaft und Wechseljahren machen. Während der Schwangerschaft kommt es zu einer Kompression der Bauch- und Beckenvenen durch die Gebärmutter und einer Erhöhung des Blutvolumens.

  • Vererbung .

    Wenn beide Elternteile Krampfadern haben, leiden wiederum in 90% der Fälle Kinder darunter; bei einem alleinerziehenden Elternteil beträgt das Risiko 25% für Jungen und 62% für Mädchen.

Lebensstil, ein Faktor bei venöser Insuffizienz

Andere Lebensstilfaktoren fördern oder verschlimmern die venöse Insuffizienz.

  • Berufe in Gefahr .

    Sie sind diejenigen, die Sie zwingen, mit Füßen zu treten, lange zu stehen oder zu sitzen, in einer heißen und feuchten Atmosphäre oder schwere Lasten zu tragen: Friseur, Krankenschwester, Flugbegleiter oder Steward, Kellner, Verkäufer, aber auch Koch, Bäcker …

  • Lange Reisen .

    Vor allem die mit dem Flugzeug.

    Bleiben Sie länger als 3 oder 4 Stunden auf einem schmalen Sitz und die Beine unter dem Kinn behindern den venösen Rückfluss.

    Darüber hinaus wirkt sich die Dehydratisierung aufgrund von Druckentlastung und trockener Luft auf die Blutkonzentration aus.

  • Einige Sportarten .

    Alle, die mit heftigen Stößen einhergehen und eine Kontraktion der Muskeln bei Atemstillstand oder Apnoe erfordern: Tennis, Squash, Fechten, Trampolin, Gewichtheben, Basketball, Judo …

  • Bewegungsmangel .

    Nicht genügend Bewegung oder Gehen gefährden die Plantarjagd.

  • Hitze und Sonne .

    Durch die Hitze dehnen sich die Venen aus, wodurch verhindert wird, dass die Klappen ihre Funktion erfüllen, und dass sie länger der Sonne und den heißen Bädern ausgesetzt sind.

  • Übergewicht und Fettleibigkeit.

    Die zusätzlichen Pfunde belasten das venöse Netzwerk.

  • Rauchen

    Tabak schwächt den Ton der Venen.