Anonim

Was ist Hydrokution?

Hydrocution entspricht einer signifikanten Verlangsamung des Herzens während des Eindringens in Wasser aufgrund des Temperaturunterschieds zwischen Körper und Wasser, begleitet von einer reflexartigen Unterbrechung der Atmung.

Tatsächlich bewirkt die Wärme eine Erweiterung der Blutgefäße und eine Erhöhung der Herzfrequenz (das Herz schlägt schneller, um den Kühlkreislauf zu beschleunigen). Umgekehrt führt der Kontakt des Körpers mit kaltem Wasser zu einer Kontraktion der Blutgefäße und damit zu einer Hypertonie, auf die das Herz mit einer Verringerung seines Rhythmus reagiert. Wenn der Schock zu brutal ist, verlangsamt sich das Herz zu schnell, das Gehirn erhält nicht mehr genügend Sauerstoff und es handelt sich um eine Synkope (Ohnmacht und Atemstillstand).

In Ermangelung einer sofortigen Rettung gelangt Wasser nach Ohnmacht (Ertrinken der Synkopen) in die Lunge.

Was sind die Warnsignale für eine Hydrokution?

Es gibt Warnzeichen, die nicht übersehen werden sollten:

  • Schüttelfrost,
  • Zähne klappern, Zittern,
  • Krämpfe,
  • Schwindel,
  • Gefühl der drohenden Unruhe,
  • Angst,
  • brutale schläfrigkeit,
  • kopfschmerzen
  • Juckreiz, Nesselsucht,
  • Seh- und Hörstörungen usw.

Im Zweifelsfall sofort aus dem Wasser steigen.