Anonim

Was sind die Risiken?

Erschrecken Sie

Die Nacht ist phantastisch und das motiviert manche Leute, um Mitternacht zu schwimmen. Sich selbst zu erschrecken, wie als Sie noch klein waren, ist eine Herausforderung, die viele Teenager lieben. In der Tat ist in diesem Alter das Eingehen von Risiken oft eine Möglichkeit, sich als existent zu fühlen und das Gefühl der Allmacht zu testen. Da das Gehirn jedoch auch nicht in der Lage ist, die Realität der Gefahr zu messen, besteht die reale Gefahr, dass nicht alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen werden.

Tut dir weh

Aufgrund der eingeschränkten Sicht und umso mehr, je aktueller es ist, können Sie sich an einem Felsen oder einem anderen Hindernis verletzen. In den kleinen Felsbuchten von Marseille zum Beispiel passiert diese Art von Unfall manchmal. Darüber hinaus bestehen bestimmte Risiken, die tagsüber auftreten (Lebewesenbiss, Seeigel, Quallen usw.), auch nachts: Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie das Risiko eingehen, im Wasser und im Dunkeln mehr in Panik zu geraten.

Ertrinke dich

Dieses Risiko ist am wichtigsten, da die Strände nachts nicht überwacht werden. Sie müssen daher besonders vernünftig sein und Orte meiden, die für ihre Meeresströmungen bekannt sind, Orte, an denen das Schwimmen verboten ist usw. Es ist auch wichtig, nicht allein zu sein und die Füße immer auf dem Boden zu halten. Wenn Sie zu viel getrunken haben oder eine psychoaktive Substanz eingenommen haben, ist es besser, sie später zu verschieben (wenn Sie nüchtern sind): Auf jeden Fall werden die Nacht und das Meer nicht gerettet!

Wie vermeide ich Risiken?

Vor der Mitternacht schwimmen

Informieren Sie sich vorher über die Flut (Richtung der Strömung) und schwimmen Sie nicht, wenn das Meer steigt. Das Gleiche gilt, wenn das Wetter schlecht ist. Gehen Sie zum Schluss niemals zu einer verbotenen Badestelle (bleiben Sie in sicheren Bereichen, erkennbar an Bojen) und vergessen Sie die Idee, ein Boot mitzunehmen, um vor der Küste schwimmen zu gehen!

Zur Badezeit

Gehen Sie mit mehreren Personen und informieren Sie einen Dritten über Ihre Absicht, damit er den Alarm auslösen kann. Idealerweise sollte er von einem „Nichtschwimmer“ mit einem Mobiltelefon begleitet werden! Bewegen Sie sich außerdem nicht weiter als ein paar Meter vom Ufer weg und bleiben Sie dort, wo Sie Fuß haben. Tragen Sie Plastiksandalen, wenn die Gefahr besteht, dass Sie Ihre Füße verletzen (Steine, Meerestiere). Schwimmen Sie unter Ihrer Kapazität, folgen Sie dem Strand und nicht dem offenen Meer und wenden Sie keine Gewalt an. Schließlich geben Sie das Baden auf, wenn Sie Alkohol oder Drogen getrunken haben.

Gleich nach dem Bad

Rechnen Sie damit, dass unter den Badegästen niemand vermisst wird. Trocknen Sie sich und ziehen Sie sich an, wenn Sie nicht das Ziel von Insektenstichen sein möchten. Sobald die Mission erfüllt ist, musst du deine Heldentaten nur noch anderen mitteilen!