Anonim

Neue Hoffnung für die 176 Millionen Frauen, die weltweit an Endometriose leiden. Laut Forschern der Universität von Edinburgh könnte ein Medikament, das zuvor als Krebsbehandlung getestet wurde , die Größe der Läsionen verringern .

Lesen Sie auch: Leiden Sie an Endometriose?

Endometriose: Endlich eine Behandlung dank Dichloracetat?

Die Forscher fanden heraus, dass die Zellen der Beckenwand von Frauen mit Endometriose einen anderen Stoffwechsel haben als diejenigen ohne die Krankheit. Diese Zellen produzieren eine höhere Menge an Laktat (ionisierte Form von Milchsäure), ein Verhalten, das auch bei Krebszellen beobachtet wird.

Angesichts dieser Ähnlichkeit wandten sie sich Dichloracetat (DCA) zu, einem Medikament, das vor einem Jahrzehnt bei Ratten ermutigende Anzeichen im Kampf gegen Krebs zeigte. Eine Kontroverse wurde schnell geboren, weil Patienten das Produkt online erhielten, während seine Wirksamkeit auf Menschen noch nicht bestimmt worden war.

Dichloracetat: Vielversprechende In-vitro- und Maus-Tests

Wissenschaftler setzten Zellen der Beckenwand von Frauen mit Endometriose 48 Stunden lang in Kontakt mit DCA. Ihr Stoffwechselverhalten normalisierte sich wieder und die Laktatproduktion verringerte sich nach dieser Exposition.

Anschließend wurde das Produkt an Mäusen mit Endometriose getestet. Nach 7 Tagen Behandlung beobachteten die Wissenschaftler eine Verringerung der Laktatkonzentration und der Größe der Läsionen .

Behandlung der Endometriose: Eine klinische Studie hat begonnen

Das Team führt derzeit die erste Phase einer klinischen Studie durch, um die Ergebnisse zu bestätigen. Professor Horne, der für diese von der Wellbeing of Women Association finanzierte Forschung verantwortlich ist, geht davon aus, dass diese neue Behandlung die Endometriose des Peritoneums, der Membran, die die Bauchhöhle und die darin enthaltenen Eingeweide bedeckt und an Ort und Stelle hält, zum Ziel hat. In diesem Bereich tritt die Krankheit in 80 bis 90% der Fälle auf .

Er erklärte: "Endometriose ist für viele Frauen eine schwächende Krankheit, die täglich auftritt " und fügte hinzu, "da wir nun ein besseres Verständnis des Zellstoffwechsels bei Patienten mit Endometriose haben, können wir daran arbeiten, eine zu entwickeln." nicht hormonelle Behandlung . Dank der klinischen Studie mit Dichloracetat sollten wir in der Lage sein, festzustellen, ob die Bedingungen, die wir im Labor beobachtet haben, bei Frauen erneut auftreten. “

Endometriose betrifft eine von 10 Frauen

Jede zehnte Frau leidet an Endometriose, einem komplexen gynäkologischen Syndrom. Die Krankheit ist durch einen chronischen Entzündungsprozess gekennzeichnet, der auf das Vorhandensein von Gewebe zurückzuführen ist, das der Gebärmutterschleimhaut außerhalb des Uterus ähnelt. Diese Gewebe, die sich in mehreren Organen ansiedeln (Uterusmuskel, Eierstöcke, Blase, Becken, Verdauungssystem), reagieren wie das Endometrium (die Membran, die den Uterus auskleidet). Sie verursachen starke Schmerzen während der Menstruation. Patienten können auch während des Geschlechtsverkehrs, beim Wasserlassen, beim Stuhlgang oder bei Schmerzen im Becken- und unteren Rückenbereich leiden.

Endometriose kann auch zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Verdauungsproblemen (Durchfall oder Verstopfung) oder chronischer Müdigkeit führen . Frauen mit Endometriose können auch Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden.

Im Moment gibt es keine Behandlung, um die Krankheit zu heilen. Ärzte können nur mit der Patientin zusammenarbeiten, um ihre ständigen Schmerzen zu lindern oder zu beseitigen. Daher ist die einzige derzeit empfohlene Behandlung zur Schmerzlinderung die Unterdrückung der Menstruation durch kontinuierliche Einnahme der Pille.