Anonim

Bevor Sie eine Scheibe Rillette machen, schauen Sie sich das Etikett genau an. Franprix hat soeben den Rückruf einer Charge von Tours-Rillettes-Gläsern angekündigt, „die möglicherweise Listeria monocytogenes enthalten, und zwar vorsorglich“.

Lesen Sie auch: Listerien, Listeriose: Welche Lebensmittel sind betroffen und welche Gefahren?

Die Marke erklärt in ihrer Pressemitteilung: „Das ganze Los wird aus dem Marketing genommen“. Einige dieser Produkte sind jedoch seit dem 5. November 2019 auf dem Markt. Daher ist es wichtig, dass Verbraucher, die dieses Gericht im Kühlschrank gekauft haben, prüfen, ob es sich nicht um die fragliche Referenz handelt.

Rillettes de Tours Rückruf: Angaben zum kontaminierten Produkt

Hier sind die Angaben, die zum zurückgerufenen Produkt übermittelt wurden:

  • Handelsname, Grammatur, Marke : Rillettes de Tours IGP 230g Franprix
  • Barcode : 3.263.856.922.910
  • Gesundheitsstempel : FR 37.276.031 CE
  • verwendungsdatum : 12/03/2019
  • Losnummer : 24510
  • Risiko : Listeria monocytogenes

Wenn Sie einen Topf mit zurückgerufenen Franprix- Rillettes von Tours besitzen, ist es ratsam, diesen nicht zu konsumieren und an einen der Läden der Marke zurückzugeben. Das Produkt wird erstattet.

Für weitere Informationen erreichen Sie den Verbraucherservice unter der gebührenfreien Nummer: 09 70 17 10 00 (nicht kostenpflichtiger Anruf) von Montag bis Freitag von 20.30 bis 22.00 Uhr.

In der Pressemitteilung heißt es: "Personen, die dieses Produkt eingenommen haben und an Fieber leiden oder von Kopfschmerzen begleitet sind, werden gebeten, ihren Arzt zu konsultieren und ihm mitzuteilen, dass sie Lebensmittel eingenommen haben, die möglicherweise mit Listeria kontaminiert sind."

Listerien: die Risiken im Falle einer Kontamination

Wir finden natürlich die Bakterien Listeria in unserer Umwelt wie Boden, Pflanzen, aber auch im Verdauungstrakt von Tieren. Es kann daher in bestimmten Lebensmitteln wie Milchprodukten, rohem Gemüse, Fleisch und Fisch gefunden werden . Kältebeständig entwickelt sich Listeria in Kühlschränken. Es ist auch in der Lage, in Gefrierschränken zu überleben. Menschen, die mit Listerien kontaminierte Lebensmittel zu sich nehmen, können an einer Krankheit namens Listeriose erkranken.

Diese Symptome sind unterschiedlich und reichen von Durchfall bis zu grippeähnlichen Symptomen ( Fieber, Körperschmerzen, Kopfschmerzen usw.). Darüber hinaus können einige Patienten auch eine Blutinfektion oder neurologische Störungen wie Meningitis und Meningoenzephalitis entwickeln . Die Inkubationszeit für die Krankheit reicht von wenigen Stunden bis acht Wochen nach der Infektion.

Schwangere sowie immungeschwächte oder ältere Menschen sollten besonders auf diese Symptome achten. Listeriose kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.

Aus diesem Grund wird ihnen empfohlen, keine Aufschnitte von Gelee, Rillettes, Pasteten, Foie Gras, Rohmilchkäse, Weichkäse, geräuchertem Fisch, rohen Schalentieren, Surimi, Tarama und Samen zu essen rohe Sprossen…

Das Institut Pasteur gibt auf seiner Website an: „In Frankreich ist die Krankheit nach wie vor selten (Inzidenz von 5 bis 6 Fällen pro Million Einwohner), aber in 30 bis 40% der Fälle, die außerhalb der Schwangerschaft auftreten, tödlich.“ Im Jahr 2015 wurden in Frankreich 350 Fälle identifiziert.