Anonim

Nachdem die Société des Caves in einigen ihrer Roqueforts Salmonellen entdeckt hat, widerruft sie den Verkauf und ruft einige Produkte zurück. Das Unternehmen erklärt in einer Pressemitteilung: "Die verdächtigen Chargen waren vorsorglich Gegenstand einer Rücknahme im Laden. Einige dieser Produkte wurden jedoch vor der Rücknahmemaßnahme vermarktet."

Lesen Sie auch: Steak Tartare: Achten Sie auf Salmonellen?

Welche Lose sind vom Rückruf betroffen?

Die Chargen der belasteten Roquefort AOP Société wurden zwischen dem 9. Juli und dem 2. August 2019 in Form von 25 g-Portionen und 200 g-Scheiben verkauft. Die verdächtigen Käsesorten tragen die Nummern:

  • Lot 3178B DDM 15.09.19
  • Lot 3170B DDM 16.12.19
  • Lot 8171A DDM 13.09.19

Es wird empfohlen, dass Personen, die diese Produkte besitzen, sie nicht konsumieren und an die Verkaufsstelle bringen, an der sie gekauft wurden. Die Société des Caves steht den Verbrauchern unter der folgenden gebührenfreien Nummer zur Beantwortung ihrer Fragen zur Verfügung: 0800 120 120 (von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet - kostenlose Anrufe).

Salmonellen: Was sind die Risiken?

Salmonellen, Bakterien, die unter anderem für Salmonellose oder Gastroenteritis verantwortlich sind, gedeihen in rohen oder ungekochten Lebensmitteln wie Fleisch, Milch und Gemüse. Darüber hinaus können sie auch in kulinarischen Zubereitungen auf der Basis von rohen Eiern wie Schokoladenmousse, Tiramisu und Mayonnaise enthalten sein.

Eine durch Salmonellen verursachte Lebensmittelvergiftung führt zu Magen-Darm-Störungen (Durchfall, Bauchkrämpfe), die häufig von einem relativ hohen Fieber (zwischen 38 und 40 Grad) begleitet werden. Es ist auch möglich, dass sich Blut im Stuhl befindet.

Diese Symptome treten normalerweise innerhalb von 12 bis 48 Stunden nach Einnahme des kontaminierten Lebensmittels auf. Sie können bei fragilen Personen wie Kleinkindern, immungeschwächten Personen, schwangeren Frauen und älteren Personen schwerwiegender sein.

In der Pressemitteilung der Société des Caves heißt es: "Die Personen, die die oben genannten Produkte eingenommen hätten und die diese Symptome zeigten, werden gebeten, ihren behandelnden Arzt zu konsultieren, indem sie ihm diesen Verbrauch melden."

Salmonellen sind in unseren Häusern sehr präsent

ANSES weist auf seiner Website darauf hin, dass Bakterien der Gattung Salmonella die ersten nachgewiesenen Krankheitserreger bei Ausbrüchen einer kollektiven Lebensmittelvergiftung (TIAC) ​​in Frankreich sind. Im Jahr 2015 waren 48% von ihnen anwesend. Die Anzahl der Ausbrüche, bei denen Salmonellen festgestellt wurden, ist jedoch in Europa seit 2001 zurückgegangen.

Patienten sind in der Regel zu 95% durch infizierte Lebensmittel infiziert . Es ist jedoch auch möglich, sich durch Kontakt mit Personen, infizierten Tieren (einschließlich Haustieren) oder gesunden Trägern (Menschen, die infiziert sind, aber keine Symptome aufweisen) anzustecken.

Salmonellen: Wie vermeide ich eine Kontamination?

Es ist möglich, durch einfache Gesten eine mikrobielle Kontamination zu vermeiden. Es wird empfohlen:

  • Waschen Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit einem lebenden Tier, insbesondere für schutzbedürftige Personen (immungeschwächte, Säuglinge, schwangere Frauen).
  • Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie mit rohen Lebensmitteln (Eiern, Fleisch, Gemüse usw.) umgegangen sind.
  • Arbeitsfläche und Kochutensilien reinigen ;
  • kochen Sie Nahrung sowie Schweinefleisch und Geflügel oder Hackfleisch;
  • Eier auf einer stabilen Temperatur halten . Die Hitze / Kälte erleichtert die Kondensation und das Eindringen von Krankheitserregern (einschließlich Salmonellen) von der Schale in das Innere des Eies. Außerdem sollten sie vor der Lagerung nicht gewaschen werden.
  • Bereiten Sie Rezepte mit ungekochten Eiern - wie Mayonnaise, Cremes oder Schokoladenmousse - so nah wie möglich am Zeitpunkt des Verzehrs vor. Wenn das Geschirr noch nicht fertig ist, muss es kalt aufbewahrt und innerhalb von 24 Stunden verzehrt werden.