Anonim

Dank einer neuen wissenschaftlichen Studie kann Kaffee seinen "Nutzen" -Lebenslauf um eine Zeile ergänzen. Bereits als Heilmittel gegen Fettleibigkeit, ein wahres Jugendelixier oder sogar gut fürs Herz … dargebotener schwarzer Nektar würde die Leber vor Krebs schützen.

Lesen Sie auch: Kaffee, Koffein und Gesundheit: Unterscheiden Sie das Wahre vom Falschen!

Forscher der Queen's University in Belfast sagen, dass Kaffee das Risiko für Leberkrebs verringert. Dr. Una McMenamin erklärte auf der Konferenz des National Cancer Research Institute (NCRI) in Glasgow vom 3.-5. November: "Unsere Schlussfolgerungen sind beruhigend, da wir vermuten, dass Kaffee positive Auswirkungen auf Kaffee haben könnte Gesundheit. "

Kaffee bekämpft die Entwicklung von Krebszellen

Wissenschaftler untersuchten den Gesundheitszustand von fast 500.000 Menschen, von denen drei Viertel Kaffee konsumierten (365.157 Teilnehmer). Sie fanden heraus, dass Fans von "log" mit einer um 50% geringeren Wahrscheinlichkeit an Hepatozellulärem Karzinom leiden, dem häufigsten primären Leberkrebs bei Erwachsenen. Die Analysen berücksichtigten auch den Alkoholkonsum, das Rauchen und die Fettleibigkeit der Teilnehmer. Laut dem Team sinken die Risiken um 13% mit jeder Tasse, die täglich getrunken wird.

Der Hauptautor der Studie, Kim Tu Tran, beschrieb den Mechanismus, der diesen positiven Effekt erklären könnte: "Kaffee kann vor Krebs schützen, weil er Antioxidantien und Koffein enthält." Die Samen des Kaffeebaums enthalten in der Tat Polyphenole, die für ihre Rolle als Antioxidationsmittel bekannt sind.

Der Experte warnt jedoch: "Kaffee zu trinken ist nicht so gut gegen Leberkrebs, wie mit dem Rauchen aufzuhören, Alkohol zu reduzieren oder Gewicht zu verlieren."

Leberkrebs: kein Unterschied zwischen Instantkaffee, Kaffeesatz und entkoffeiniertem ?

Einige Wissenschaftler vermuteten, dass Instantkaffee aufgrund des hohen Acrylamidspiegels krebserregend ist . Die Studie der irischen Universität stellte jedoch fest, dass das Risiko für ein hepatozelluläres Karzinom bei einer Tasse Schnappschuss genauso gering war wie bei einer Tasse mit Kaffeesatz oder ohne Koffein.

Nach ihrer Arbeit legen die Forscher der Studie nahe, dass die Kaffeekannen mehr Krebsmedikamente wie Chlorogensäure enthalten, die verhindern können, dass sich Krebszellen teilen .

Wenn Kaffee die Leber vor Tumoren zu schützen scheint, fand das Team jedoch keinen Zusammenhang zwischen dem Getränk und anderen Verdauungskrebsarten wie Darm und Magen .

Hepatozelluläres Karzinom: Wie entwickelt sich die Krankheit?

Laut einer 2011 durchgeführten Studie werden in Frankreich pro Jahr rund 8.200 neue Fälle von Leberkrebs diagnostiziert. 8 von 10 Patienten sind Männer und das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 63 Jahre .

Hepatozelluläres Karzinom ist der häufigste Leberkrebs. Es entwickelt sich aus spezialisierten Leberzellen, Hepatozyten genannt .

Leberkrebs: Was sind die Symptome?

Leberkrebs ist seit langem asymptomatisch. Es wird in der Regel bei anderen Untersuchungen entdeckt.

Es kann jedoch zu einem fortgeschrittenen Stadium führen:

  • Bauchschmerzen;
  • Aufblähung ;
  • Appetitlosigkeit;
  • unerklärlicher Gewichtsverlust ;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • allgemeine Müdigkeit;
  • Gelbsucht in der Haut und in den Augen;
  • ein Klumpen in der Leberregion, der beim Abtasten nachweisbar ist.