Anonim

Damenhygieneprodukte und -gewohnheiten können gefährlich sein . Ein Forscherteam der School of Public Health der Universität von Michigan entdeckte, dass einige Benutzer einen hohen Anteil an flüchtigen organischen Verbindungen im Blut hatten.

Lesen Sie auch: 8 Tipps zur Intimhygiene

Damenhygieneprodukte: gefährliche Verbindungen im Blut

Wissenschaftler untersuchten die intimen Gewohnheiten und den Gesundheitszustand von 2.432 Frauen im Alter von 20 bis 49 Jahren . Die Teilnehmer wurden gebeten, ihre Verwendung von Tampons, Handtüchern, Intimpflegetüchern, Duftsprays oder Vaginalpuder anzugeben.

Bei der Analyse der gesammelten Daten stellte das Team fest, dass afroamerikanische Frauen, die häufiger Vaginalduschen anwenden, signifikant höhere Konzentrationen an 1, 4-Dichlorbenzol (DCB) im Blut aufwiesen. Insektizid- und Deodorant-Eigenschaften, die beispielsweise in Mottenkugeln verwendet werden .

Im Vergleich zu Menschen, die diese Pflege nie in Anspruch nehmen, hatten gelegentliche Benutzer (maximal einmal im Monat) eine um 18% höhere DCB- Rate. Fans dieser Produkte (mehr als zweimal im Monat) hatten eine höhere Konzentration von 81%

Intimpuder - als Antitranspirant verwendet - ist wiederum signifikant mit höheren Ethylbenzol- Blutkonzentrationen verbunden. Diejenigen, die dieses Pulver im letzten Monat verwendet hatten, hatten eine 36% höhere Konzentration dieser organischen Verbindung, die von Benzol abgeleitet war.

Intimprodukte und flüchtige Verbindungen: Seien Sie während der Schwangerschaft vorsichtig

Die Forscher stellten die Arbeit in einem Artikel vor, der am 30. Oktober 2019 auf der Website des Journal of Women's Health veröffentlicht wurde. Sie erinnerten sich daran, dass „bestimmte flüchtige organische Verbindungen (VOCs) mit akuten toxischen Wirkungen wie neurologischen Störungen und Symptomen in Verbindung gebracht wurden Atem. Langfristige Exposition kann auch Krebs erzeugen und das Fortpflanzungssystem schädigen. “ Unter anderem steht 1, 4-Dichlorbenzol (DCB) im Verdacht, ein potenzielles menschliches Karzinogen zu sein . Es würde auch Menstruationsstörungen, Fehlgeburten und Geburtsfehler verursachen .

Sie fügen hinzu: "Angesichts der Bedenken hinsichtlich der Toxizität von VOC ist es wichtig, die Quellen dieser Elemente zu identifizieren, auf die mit Strategien zur Reduzierung der Exposition abgezielt werden kann."

Susan G. Kornstein, Chefredakteurin des Magazins und Direktorin des Instituts für Frauengesundheit an der Universität des Commonwealth von Virginia, sagte: "Basierend auf den Ergebnissen dieser Studie, Produkte für die Damenhygiene Personen, die das vulvovaginale Gewebe diesen schädlichen flüchtigen organischen Verbindungen aussetzen, sollten insbesondere während der Schwangerschaft vermieden werden. "

Flüchtige organische Verbindungen: Was ist das?

Flüchtige organische Verbindungen (VOC) sind sehr flüchtige Substanzen, die sich leicht in der Atmosphäre ausbreiten. Diese Schadstoffe in Form von Gasen oder Dämpfen sind in Klebstoffen und Farben, Bodenbelägen, Wänden oder Decken sehr präsent. Manche riechen und manche nicht. Eine Verbindung zwischen Krebs und einigen von ihnen wie Benzol, Formaldehyd oder 1, 4-Dichlorbenzol wurde hergestellt.

Darüber hinaus kann eine hohe Konzentration an VOC Folgendes verursachen:

  • Atembeschwerden ;
  • Reizung ;
  • Augen;
  • Nase;
  • Kehle;
  • Kopfschmerzen.