Anonim

Obwohl sie von Kontroversen über ihre Zusammensetzung geplagt werden, sind Slipeinlagen ein wesentlicher Bestandteil des Lebens von Frauen. Dünner, aber weniger saugfähig als Handtücher oder Tampons, werden sie im Allgemeinen verwendet, wenn der Menstruationsfluss weniger wichtig ist (Beginn oder Ende der Periode). Sie können Ihre Unterwäsche auch vor alltäglichen Unannehmlichkeiten schützen: weißer Ausfluss, Schwitzen, kleine Urinlecks…

Mit diesen Intimhygienepartnern sind jedoch Fehler zu vermeiden:

Fehler Nr. 1: Trage es jeden Tag

Der tägliche Gebrauch von Slipeinlagen wird bei Frauen immer häufiger, um ihre Unterwäsche trocken zu halten und sie vor Körperflüssigkeiten und Schweiß zu schützen.

Warum: Diese Schutzmaßnahmen stecken voller Chemikalien. Sie können ein oder zwei Tage vor oder nach der Menstruation angewendet werden, missbrauchen sie jedoch nicht, da viele von ihnen den Schweiß blockieren und eine ordnungsgemäße Belüftung verhindern. "Es fördert das Risiko von Hautirritationen, sogar Harnwegsinfektionen, und erhöht das Risiko von Hefeinfektionen und Vaginalinfektionen, wenn es jeden Tag getragen wird. Es sollte auch beachtet werden, dass dies nicht normal ist Tragen Sie jeden Tag Slipeinlagen. Eine perineale Rehabilitation, die vorzugsweise von einer Hebamme durchgeführt wird, ist unerlässlich ", sagt Amélie Châtelain.

Diese Behandlung kann in jedem Alter durchgeführt werden. Fragen Sie Ihren Arzt oder eine Hebamme um Rat.

Bei Schmerzen beim Wasserlassen oder schlechten Gerüchen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Fehler 2: Ändern Sie ihn nicht regelmäßig

Es kommt vor, dass einige Frauen es morgens installieren und den ganzen Tag verlassen, ohne sich darum zu kümmern.

Wie ist das ein Fehler ? "Wenn Sie regelmäßig Slipeinlagen tragen, liegt dies häufig am Urinverlust. Durch die durch Schweiß verursachte Mazeration des Urins können Hautirritationen auftreten", erklärt Amélie Châtelain.

Also: Im Gegenteil, es ist wichtig, die Slipeinlagen mehrmals im Abstand von maximal 4 bis 6 Stunden zu wechseln.

Denken Sie darüber nach: Wenn Sie anfällig für Hefeinfektionen sind, ist es besser, Baumwollunterwäsche zu tragen, ein Material, das eine bessere Belüftung der Haut und der Genitalien ermöglicht.

Vermeiden Sie es auch, zu enge Hosen zu tragen, da dies zu Pilzinfektionen und Infektionen der Harnwege führen kann.