Anonim

Wenn wir Keime und Mikroben aus unserem Haus entfernen wollen, ist Bleichmittel eine unserer Waffen der Wahl. Und um das Gefühl von Sauberkeit und Frische zu betonen, bevorzugen wir tendenziell Zitrusduftprodukte .

Lesen Sie auch: 10 Tipps zur Reduzierung der Luftverschmutzung in Innenräumen

Für Forscher an den Universitäten von Toronto und Bucknell (Pennsylvania) sind diese Haushaltsgewohnheiten gefährlich. Sie stellten fest, dass Bleichmitteldämpfe in Kombination mit Licht und einer in vielen Haushaltsprodukten enthaltenen Zitrusverbindung Luftpartikel bilden, die beim Einatmen von Haustieren oder anderen Personen schädlich sein können. Menschen. Sie haben gerade ihre Entdeckung in einem Artikel in der Zeitschrift Environmental Science & Technology der American Chemical Society vorgestellt.

Bleich- und Zitrusduft: ein explosiver Cocktail für die Lunge

Bleichmittelprodukte setzen chlorhaltige Verbindungen wie Hypochlorsäure (HOCl) und Chlorgas (Cl2) frei. Sie können sich in Räumen mit geringer oder keiner Belüftung mit relativ hoher Geschwindigkeit ansammeln. Forscher von zwei nordamerikanischen Universitäten haben jedoch herausgefunden, dass diese Gase reagieren, wenn sie mit Limonen in Berührung kommen, einer Verbindung, die für den Geruch von Orange oder Zitrusfrüchten in Haushaltsflüssigkeiten, Pflegeprodukten oder sogar Parfums verantwortlich ist. Atmosphäre. Alle diese Elemente interagieren unter dem Einfluss des Sonnenlichts und bilden Partikel, die als sekundäre organische Aerosole (SOA) bezeichnet werden.

Diese Luftschadstoffe wurden mit Atemproblemen und anderen gesundheitsschädlichen Auswirkungen in Verbindung gebracht.

Haushalt: Achten Sie auf Ihre Gesundheit

Professor Jonathan Abbatt, Autor der Studie der Universität von Toronto, erklärte gegenüber dem Daily Star: „Der Hauptratschlag lautet , Reinigungsprodukte wegen möglicher Wechselwirkungen nicht zu mischen und die Luft gut zu belüften während der Reinigung ”.

Das wissenschaftliche Team warnt: „Obwohl die Zusammensetzung und die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen dieser Partikel noch untersucht werden müssen, können sie ein professionelles Risiko für Personen darstellen, die an Reinigungsaktivitäten beteiligt sind.“

Verschmutzung: die richtigen Maßnahmen für ein gesundes Interieur

Nach Ansicht von Experten ist die Luft in Privathäusern fünf- bis zehnmal so stark verschmutzt wie draußen. Bestimmte Maßnahmen können die Luftqualität unseres Hauses verbessern.

  • Öffnen Sie jeden Morgen alle Fenster für 15 bis 30 Minuten, um die Luft zu erneuern und die vorhandenen Schadstoffe zu verdünnen.
  • Blockieren Sie nicht die VMC-Lüftungsöffnungen. Sie müssen auch regelmäßig abgewischt werden;
  • Bio-Haushaltsprodukte bevorzugen und solche vermeiden, die Benzol, Tetrachlorethylen, Chloroform, Toluol oder Terpene enthalten;
  • Verbot rauchproduzierender Artikel: Tabak, Grill, Weihrauch und Kerzen;
  • Haushaltsmöbel und Gegenstände mehrmals pro Woche abstauben ;
  • Vorhänge und Kissenbezüge regelmäßig waschen ;
  • lüften sie den raum nach der arbeit mehrmals täglich für mindestens zwei wochen.