Anonim

Gut für das Herz, Elixier der Jugend … wir schreiben Kaffee viele Tugenden und manchmal auch Gesundheitsrisiken zu. Aber es ist in der Tat ein neuer positiver Effekt, den das Team der Universität von Nottingham gerade mit dem Getränk gefunden hat. Laut den Forschern würde das Trinken einer Tasse helfen, Übergewicht zu bekämpfen.

Lesen Sie auch: Kaffee und Koffein: gut oder schlecht?

Sie entdeckten, dass ein wenig "log" braunes Fettgewebe stimuliert. Dieser Teil des menschlichen Körpers, der auch als braunes Fett bezeichnet wird, spielt eine Schlüsselrolle dabei, wie schnell wir Kalorien in Energie umwandeln .

Warum sollte Kaffee helfen, überflüssige Pfunde zu bekämpfen?

Während anfangs angenommen wurde, dass braunes Fettgewebe nur im Winterschlaf von Säuglingen und Säugetieren vorkommt, hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass auch Erwachsene davon betroffen sein können.

Professor Michael Symonds von der University of Nottingham School of Medicine, der die Studie leitete, sagte: " Braunes Fett wirkt anders als andere Fette in Ihrem Körper und erzeugt Wärme, indem es Zucker und Fett verbrennt. häufig als Reaktion auf Erkältung Erhöhte Aktivität verbessert die Blutzuckerkontrolle und den Lipidspiegel Die zusätzlichen verbrannten Kalorien helfen beim Abnehmen. "hatte einen Weg gefunden, seine Aktivität beim Menschen zu stimulieren".

Er fährt fort: „Dies ist die erste Studie am Menschen, die zeigt, dass sich schon eine Tasse Kaffee direkt auf die Funktion von braunem Fett auswirken kann. Die möglichen Auswirkungen unserer Ergebnisse sind ziemlich bedeutend, da Fettleibigkeit ein großes soziales und gesundheitliches Problem darstellt. Wir haben auch immer mehr Fälle von Diabetes und braunes Fett könnte möglicherweise ein Teil der Lösung sein, um dies zu bekämpfen. “

Mögliche Behandlung gegen Übergewicht und Diabetes

Das Forscherteam startete zunächst eine Reihe von Stammzellstudien, um festzustellen, ob Koffein die Funktionen von braunem Fett stimulieren kann. Sobald die richtige Dosis gefunden war, startete sie ihr Experiment. Mit einer von ihnen entwickelten Wärmebildtechnik versuchten die Wissenschaftler, das braune Fett zu lokalisieren und seine Fähigkeit zur Erzeugung von Wärme zu bewerten.

Professor Michael Symonds gibt an, dass sich das braune Fettgewebe hauptsächlich im Halsbereich befindet. Er fügt hinzu: "Wir wollten sehen, ob das braune Fett unmittelbar nach dem Kaffeetrinken heißer wird." Die Ergebnisse waren positiv.

Der Spezialist gibt an, dass sein Team nun überprüfen muss, ob Koffein tatsächlich der Bestandteil des Kaffees ist, der eine anregende Rolle spielt, und dass die Aktivierung von braunem Fett nicht durch das Vorhandensein eines anderen Bestandteils erfolgt.

Er kommt zu dem Schluss: "Sobald wir bestätigt haben, welche Komponente für dieses Phänomen verantwortlich ist, könnte sie möglicherweise als Teil einer Diät oder eines Programms zur Regulierung des Blutzuckerspiegels verwendet werden, um Diabetes vorzubeugen."