Anonim

In Kinderstationen ist es üblich, Säuglingen Blutproben zu entnehmen. Französische Kinderärzte nutzten die Gelegenheit, um die Wirksamkeit von 2 ml reinem Wasser, 2 ml Zuckerwasser mit Glukose, 2 ml Zuckerwasser mit Saccharose, einer Gummizitze und 2 ml Wasser zu vergleichen 2 ml mit Glucose gesüßtes Wasser, gefolgt von einer Gummizitze. 150 Kinder wurden nach dem Zufallsprinzip in diese sechs Gruppen eingeteilt, und die Studie wurde gemäß den Regeln guter klinischer Studien durchgeführt. Die Ergebnisse wurden durch Beobachtung des Verhaltens von Säuglingen festgestellt: Der Ausdruck ihres Gesichts, ihre Bewegungen der Arme und Beine und ihre Schreie ermöglichen tatsächlich die Beurteilung der Intensität der Schmerzen, die sie fühlen. Diese standardisierte Beobachtung ermöglicht es, den Schmerz von 0 (kein Schmerz bis 10 (maximaler Schmerz)) zu bewerten.

Ergebnis: Wasser war nicht wirksamer als das Fehlen einer Behandlung: In beiden Gruppen lag der durchschnittliche Schmerzfaktor nahe bei 7 von 10. Lösungen von Zuckerwasser mit Glukose oder mit Saccharose (schwieriger zu bekommen) war mit einer Punktzahl von ungefähr 5 von 10 wirksamer. Am wirksamsten war es jedoch, dem Neugeborenen einen Schnuller zum Saugen zu geben (Punktzahl von 2 von 10) und Zuckerwasser gefolgt von einem Schnuller (Punktzahl 1 von 10). Wir können nur bedauern, dass die Autoren nicht den in Privathaushalten am häufigsten verwendeten Zucker verwendet haben: Saccharose.