Anonim

Gefahren von entzündungshemmenden Medikamenten

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) sind nicht ohne Nebenwirkungen. Sie können sich sogar als viel gefährlicher erweisen, als Sie denken. Die ersten Gefahren sind Verdauungsstörungen mit dem Risiko von Sodbrennen oder Übelkeit (am häufigsten bei längerem Gebrauch, aber manchmal von Anfang an). Sie können Geschwüre verursachen und den Blutdruck sowie das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall signifikant erhöhen. Darüber hinaus können sie für Nierenversagen verantwortlich sein, insbesondere bei älteren Menschen.

Lesen Sie auch: Ibuprofen: Achten Sie auf Überdosierungen!

Andere Risiken von entzündungshemmenden Arzneimitteln

Entzündungshemmende Medikamente sind daher bei Geschwüren, Herzerkrankungen oder Nierenversagen zu vermeiden. Sie sollten aber auch langfristig vermieden werden, da es nicht selten vorkommt, dass die vergiftete Leber nicht mehr in der Lage ist, das Medikament zu entgiften, was zu einer toxischen Hepatitis führt, dh zu einer echten Vergiftung, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert im Notfall. Darüber hinaus sind Allergien gegen NSAR keine Seltenheit. In ähnlicher Weise sollten Menschen mit Diabetes die Einnahme ebenso vermeiden wie schwangere Frauen. Schließlich sollen sie wegen des Risikos von Arzneimittelwechselwirkungen bei Personen verboten werden, die andere entzündungshemmende, gerinnungshemmende oder pseudoephedrinhaltige Behandlungen einnehmen.