Anonim

Cortison und Gewichtszunahme

Gewichtszunahme ist mit Cortison nicht unvermeidlich. Sicherlich verursacht dieses Medikament eine Wasser- und Salzretention, die den Patienten anschwellen lässt. Dies geschieht jedoch nur dann, wenn die Behandlung in hohen Dosen und über einen langen Zeitraum hinweg durchgeführt wird. Andernfalls nehmen Sie einfach eine salzarme und proteinreiche Diät an.

Lesen Sie auch: Diam ist drogenabhängig: "Ich nahm 9 Tabletten pro Tag"

Kortison und Sucht

Cortison ist beängstigend, weil es mit dem Konzept der Abhängigkeit verbunden ist. Cortison ist keine Droge, und obwohl es schwierig sein kann, mangels anderer Mittel zur Schmerzlinderung darauf zu verzichten, gibt es keine Abhängigkeit als solche, und ein Entzug muss sein progressiv.

Cortison und Diabetes

Kortison kann zu Diabetes führen oder bereits bestehenden Diabetes verschlimmern, da sein Verzehr den Blutzucker erhöht. Sie müssen daher Ihren Zuckerkonsum begrenzen und Ihren Blutzuckerspiegel überwachen.

Kortison und Osteoporose

Kortison kann zu Osteoporose führen, da es bei längerer Einnahme die Knochen demineralisiert. Es ist daher notwendig, mit der Aufnahme von Vitamin D und Kalzium zu kompensieren.

Cortison und Bluthochdruck

Das Zurückhalten von Wasser und Salz, das durch die Einnahme von Cortison induziert wird, führt bei längerem Gebrauch zu einem Anstieg des Blutdrucks oder sogar zu Bluthochdruck.

Kortison und das Risiko eines Geschwürs

Das Risiko eines Geschwürs ist real, da Cortison die Säuresekretion durch den Magen erhöht. Dann wird ein Magenpflaster verschrieben.