Anonim

Petr Skrabanek und James McCormick, Professoren für öffentliche Gesundheit an der Universität von Dublin, wurden beauftragt, Medizinstudenten kritisches Denken beizubringen. Der Inhalt ihres Unterrichts wurde in mehreren Büchern aufgegriffen, von denen einige manchmal faszinierend zu lesen sind. Wie der folgende Auszug, der über das Placebo spricht und zeigt, dass die gegenwärtigen Kontroversen über ihre Verwendung nur die Wiederaufnahme einer bereits alten Debatte in einer anderen Form sind.

"Der Begriff" Placebo "im medizinischen Sinne tauchte im 19. Jahrhundert auf, aber sein Prinzip stammt aus einer unvordenklichen Zeit. In einem Leitartikel der Medical Press von 1890 zitierte der Herausgeber den Fall einer Frau, die Anstoß gab Honorare seines Arztes: Letzterer hatte ihn als Morphiumbiss präsentiert, der in Wirklichkeit nur eine Wasserinjektion darstellte. Das Gericht entschied zugunsten des Patienten gegen den Arzt : "Wir bedauern es, aber es scheint, dass das Gesetz für Placebos nicht günstig ist: Wenn es keine diskreten, aber nützlichen Drogen mag, hat der Todesstoß von Placebos geläutet. Aber was haben sie getan! Denken Sie an die Pillula Panis (ein kleiner Brotball, der zwischen Ihren Fingern gerollt und mit Zucker bedeckt ist), weich, vollkommen neutral und doch beruhigend, die die Hysterie unterdrückter Frauen niemals lindern wird, die nie wieder ihre psychologischen Auswirkungen haben wird bemerkenswert und schnell als seine giftigeren Kollegen. Denken wir auch an unseren alten Freund Aq. Menth. Pip. (Mit anderen Worten: Minze in Wasser). Es kann geleugnet werden, dass das Gute, das die Placebos getan haben, sie überleben wird. "

Und die Autoren fügen mit dem kritischen (und sogar ätzenden) Geist, der ihren Ruf begründet hat, hinzu: "Der Glaube des Arztes an die Wirksamkeit seiner Behandlung und das Vertrauen des Patienten in ihn wirken synergistisch Das Mittel garantiert dann mit ziemlicher Sicherheit eine Besserung und manchmal eine Heilung. Wenn man den Placebo-Effekt diskutiert, beschwert man im Allgemeinen die Glaubwürdigkeit der Krankheiten und ignoriert die Art und Weise, in der sich die Ärzte selbst täuschen Platt bemerkte daher mit Verbitterung, dass die Häufigkeit des Gebrauchs von Placebos in einem umgekehrten Verhältnis zur kombinierten Intelligenz des Arztes und seines Patienten stand. "