Anonim

Tramadol® und Bauchschmerzen

Die ersten Gefahren von Tramadol®, das nur auf Rezept erhältlich ist, sind verdauungsfördernd. Tatsächlich verursacht dieses Schmerzmittel, wie viele andere, wahrscheinlich Verdauungsstörungen wie Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen, aber auch Bauchschmerzen. Darüber hinaus ist es nicht ungewöhnlich, dass es manchmal besonders ausgeprägte Verstopfung verursacht. Diese Symptome sollten insbesondere bei Menschen mit Leberproblemen nicht übersehen werden.

Lesen Sie auch: Schmerzen des Kindes: Was wird sich ändern

Tramadol® und neurologische Erkrankungen

Tramadol® ist auch für seine Nebenwirkungen auf die neuropsychische Sphäre bekannt. Tatsächlich ist bekannt, dass es für eine Reihe von Störungen wie Schwindel und Schwindel, eine bestimmte Form von Nervosität und Verwirrung (sogar Epilepsie), aber auch Schläfrigkeit und Müdigkeit verantwortlich ist. Schließlich kann Tramadol®, wie die meisten Analgetika in dieser Kategorie, Kopfschmerzen und sogar Hitzewallungen verursachen.

So begrenzen Sie die Gefahren von Tramadol®

Um die mit der Einnahme von Tramadol® verbundenen Risiken zu minimieren, wird empfohlen, die Verschreibung Ihres Arztes sowohl hinsichtlich der Dosierung als auch der Behandlungsdauer einzuhalten. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, um festzustellen, ob Sie die Dosen aufgrund der Verbesserung Ihrer Symptome verringern können.