Anonim

Sind Nahrungsergänzungsmittel wirklich gut für unsere Gesundheit? Die Frage stellt sich immer mehr. Nachdem Fachleute vor bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln gewarnt wurden, die Fehlgeburten verstärken, warnen andere Forscher, dass die Mehrheit dieser Produkte nicht die erwarteten Auswirkungen hat.

Lesen Sie auch: Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente?

Anhand von Daten aus 277 klinischen Studien bewerteten Teams der Amerikanischen Medizinischen Fakultät der Johns Hopkins University die Auswirkungen von 16 Nahrungsergänzungsmitteln (Antioxidantien, Vitamine, Folsäure usw.) und 8 Diäten auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit oder Lebenserwartung.

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel - einschließlich Multivitaminen, Selen, Vitaminen A, B6, C, E und D sowie Calcium und Eisen - scheinen das Risiko für Todesfälle oder Herzerkrankungen nicht zu senken.

Vorsicht vor dem Calcium / Vitamin D-Cocktail

Während die meisten Nahrungsergänzungsmittel und Diäten keine nennenswerten (vorteilhaften oder schädlichen) Auswirkungen haben, scheinen drei Elemente dennoch gesundheitsfördernd zu sein.

Durch die salzarme Ernährung wird das Risiko eines vorzeitigen Todes bei Menschen mit gutem Blutdruck um 10% gesenkt. Dieser Einfluss wurde von Wissenschaftlern als moderat eingestuft. Im Gegensatz dazu sinkt das Risiko, an Herzerkrankungen zu sterben, bei Menschen mit hohem Blutdruck um 33% .

Omega-3-Fettsäuren wiederum würden das Herzinfarktrisiko um 8% und das Risiko für koronare Herzkrankheiten um 7% senken. Das andere Nahrungsergänzungsmittel, das laut der Studie für die Gesundheit von Interesse zu sein scheint, ist Folsäure . Daten aus 25 Studien, die mit diesem Vitamin durchgeführt wurden, deuten in der Tat darauf hin, dass es das Risiko für Herzinfarkte um 20% senken würde.

Auf der anderen Seite sollten regelmäßige Nahrungsergänzungsmittel vorsichtig sein. Ergänzungscocktails können gefährlich sein . In der Tat erhöht der gleichzeitige Verzehr von Kalzium und Vitamin D das Risiko für einen Herzinfarkt. Von den 42.072 Teilnehmern, die diese Kombination von 3690 Kapseln einnahmen, hatten einen Herzinfarkt. Dies entspricht einem Anstieg der Risiken um + 17% . Wenn diese Elemente jedoch einzeln betrachtet werden, zeigen sie keinen Anstieg der Risiken.

Ergänzungen sind keine "schnelle Lösung"

"Das Allheilmittel, nach dem Menschen in Nahrungsergänzungsmitteln suchen, gibt es nicht ", warnt Erin D. Michos, stellvertretende Direktorin für präventive Kardiologie am Ciccarone Center for Disease Prevention Herz-Kreislauf und Professor an der medizinischen Fakultät der Johns Hopkins University. Sie empfiehlt: "Die Menschen sollten auf der Suche nach den Nährstoffen sein, die sie für eine herzgesunde Ernährung benötigen, da es zunehmend Anzeichen dafür gibt, dass die Mehrheit der gesunden Erwachsenen keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen muss."

Safi U. Khan, Professor an der West Virginia University, fügt hinzu: "Unsere Analyse enthält eine einfache Botschaft: Es gibt zwar Hinweise darauf, dass einige Interventionen Auswirkungen auf die Lebenserwartung und die kardiovaskuläre Gesundheit haben Die überwiegende Mehrheit der Vitamine, Mineralien und Diäten hat keinen messbaren Einfluss auf die Verringerung des Risikos eines frühen Todes und von Herz-Kreislauf-Erkrankungen “, so der Hauptautor

Vorsicht bei Nahrungsergänzungsmitteln

Nahrungsergänzungsmittel zum Einnehmen (Oral Nutritional Supplements, NOCs) können verschiedene Formen annehmen: Kapseln, Tabletten, Puderbeutel, Ampullen … In Frankreich werden sie rezeptfrei in Apotheken oder Drogerien verkauft, manchmal auch in Supermärkten. Es wird jedoch empfohlen, sich vor der Einnahme von einer medizinischen Fachkraft (Arzt, Apotheker usw.) beraten zu lassen. Es ist auch wichtig, die angegebene Dosierung und Dauer der Behandlung einzuhalten.

Nahrungsergänzungsmittel sind nur dann sozialversicherungspflichtig, wenn sie für unterernährte Patienten (ältere, kranke usw.) verschrieben werden.

Les complémentaires alimentaires ne protègent pas votre cœur © Press ServiceCredit: Johns Hopkins Medicine