Anonim

Sport ist gut für Ihre Gesundheit, schützt Sie aber nicht vor allen Beschwerden. Ein 37-jähriger Mann hat das auf die harte Tour gelernt. Bei einem Rennen über 160 km in Kalifornien musste er sich sofort übergeben, nachdem er ein entzündungshemmendes Medikament eingenommen hatte . Sein Zustand verschlechterte sich schnell, als starke Schmerzen in Magen und Brust sowie Atembeschwerden auftraten. Angesichts dieser Symptome vermuteten die bei der Sportveranstaltung anwesenden Retter einen Herzinfarkt und der Läufer wurde in die Notaufnahme gebracht.

Lesen Sie auch: Übelkeit und Erbrechen: Mögliche Ursachen

Erbrechen brach die Speiseröhre

Im Krankenhaus führten die Ärzte einen CT-Scan durch. Sie entdeckten dann, dass er tatsächlich seine Speiseröhre während des Erbrechens gebrochen hatte. Dieser Riss der Speiseröhrenwand infolge übermäßigen Erbrechens ist ein seltenes Syndrom, das sogenannte Boerhaave-Syndrom . Es kommt nur zu 3 in einer Million Leuten vor.

Der Sportler, dessen Identität nicht enthüllt wurde, sagte: "Der Riss meiner Speiseröhre, den ich während des Langstreckenrennens in den westlichen Bundesstaaten erlebte, war für mich eine beängstigende Situation. gab eine neue Perspektive auf das Leben und die Bedeutung der Gesundheit. Und ich lernte die kleinen Freuden des Lebens zu schätzen. "

Dr. Andrew Pasternak, der in der medizinischen Fachzeitschrift BMJ Case Reports einen Artikel über diesen Patienten mit Boerhaave-Syndrom schrieb, erklärt: "Obwohl bis zu 96% der sehr sportlichen Läufer während eines Rennens Magen-Darm-Probleme haben, haben wir n "hatte diese in der wissenschaftlichen Literatur beschriebene Komplikation noch nie gesehen". Er fügt hinzu, dass "nur 5% der Patienten mit Boerhaave-Syndrom als gesund eingestuft wurden".

Boerhaave-Syndrom: Risikofaktoren

Tatsächlich betrifft das Boerhaave-Syndrom, das einem spontanen Riss der Speiseröhre entspricht, in den meisten Fällen Menschen, die bereits gesundheitliche Probleme haben. Risikofaktoren sind Alkoholismus und eine zugrunde liegende Pathologie der Speiseröhre wie peptische Ösophagitis, Magengeschwür, gastroösophagealer Reflux oder Hiatushernie . Darüber hinaus wird dieser Bruch hauptsächlich beim männlichen Geschlecht beobachtet. Die Verteilung ist 9 Männer für 1 Frau.

Bei Patienten kann das Syndrom auch durch freiwilliges und wiederholtes Erbrechen vor dem Hintergrund von Bulimie oder Hyperemesis gravidarum, der mit der Schwangerschaft verbundenen schweren Form von Übelkeit, verursacht werden.

Boerhaave-Syndrom: Symptome

Drei Hauptsymptome treten bei Patienten mit Boerhaave-Syndrom auf:

  • Erbrechen,
  • Brust und Brustschmerzen
  • Atembeschwerden : Atemnot, subkutanes Emphysem, Pleuraergüsse

Im Falle einer späten Diagnose (nach 24 Stunden nach dem Bruch) können klinische Anzeichen von Sepsis und Schock beobachtet werden.

Diese Krankheit erfordert eine chirurgische oder endoskopische Behandlung. Die Ärzte müssen den beschädigten Ösophagus reparieren und eine mediastinale Drainage (Bereich des Brustkorbs zwischen den beiden Lungen, der das Herz enthält), Pleura oder Abdominal verbinden. Der Patient muss auch Antibiotika einnehmen, um die Entwicklung von Sepsis und anderen Infektionen zu verhindern.

Boerhaave-Syndrom: eine besorgniserregende Prognose

Das Boerhaave- Syndrom kann schnell tödlich sein . Die Prognose hängt vollständig von der frühesten Diagnose und Behandlung ab. Wenn der Patient innerhalb der ersten 12 Stunden nach dem Bruch versorgt wird, liegt die Überlebensrate bei etwa 70% . Wenn sich die Behandlung des Zustands verzögert, ist der Patient von Sepsis (früher Sepsis) bedroht. Somit sinken die Überlebenschancen auf 40%, wenn die Verzögerung 24 Stunden überschreitet. Und wenn der Riss der Speiseröhre nicht behandelt wird, beträgt die Sterblichkeitsrate 100% .