Anonim

Blinddarmentzündung: Symptome, die alarmieren sollten

Die sehr häufige Blinddarmentzündungskrise bei Kindern kann auch bei Erwachsenen in jedem Alter auftreten. Normalerweise fängt es plötzlich an. Symptome einer Blinddarmentzündung sind:

- starke Schmerzen im Bereich zwischen Nabel und rechter Leiste, dh in der Fossa iliaca, denen manchmal Schmerzen in der Magengrube oder Schmerzen in der Magengegend vorausgehen;

- Übelkeit, oft begleitet von Erbrechen;

- Verstopfung oder Durchfall;

- eine Temperatur von bis zu 38, 5 ° C

Der Blinddarmentzündungsangriff kann durch einfaches Abtasten der schmerzenden Stelle bestätigt werden, sobald es sich um eine Abwehr handelt, dh um eine unwillkürliche Kontraktion der Bauchmuskulatur. Eine ärztliche Beratung ist unverzichtbar, auch ein Anruf beim Rettungsdienst, da ein echtes Risiko für Komplikationen wie Peritonitis besteht.

Lesen Sie auch: Die vegetarische Ernährung schützt vor Divertikulitis und Divertikulose

Chirurgie zur Behandlung der akuten Blinddarmentzündung

Akute Blinddarmentzündung kann Peritonitis verursachen. Beide erfordern eine Notfalloperation. Vor der Operation wird der Patient einer klinischen Untersuchung unterzogen. Manchmal ist eine zusätzliche Untersuchung erwünscht, um andere mögliche Pathologien auszuschließen, die zu ähnlichen Symptomen führen könnten. In der Tat kann eine Entzündung des Darms auf eine Blinddarmentzündung, aber auch auf viele andere Ursachen zurückzuführen sein. Es ist daher wichtig, den Ursprung der Symptome mit Sicherheit zu identifizieren. Bei der chirurgischen Behandlung einer akuten Blinddarmentzündung wird der Anhang entfernt. Diese Operation wird als Appendektomie bezeichnet. Es ist eine einfache Handlung, die häufig ausgeführt wird und selten zu Komplikationen führt.

Verfahren einer Blinddarmentfernung

Die Blinddarmentfernung kann nur nach Anweisung des Anästhesisten und bei einem nüchternen Patienten durchgeführt werden. Es gibt zwei Möglichkeiten zu arbeiten:

- Verwendung einer Mikrokamera: Dies ist eine Laparoskopie. Mit dieser Technik kann der Patient operiert werden, indem sehr kleine Schnitte im Bauch gemacht werden.

- nach einigen Zentimetern Öffnung im Entzündungsbereich. Es ist die klassischste Operationstechnik für die Appendektomie.

Die verschiedenen Phasen der Operation sind wie folgt:

- Der Patient erhält eine Infusion, um kontinuierlich mit Flüssigkeit versorgt zu werden. Anschließend werden ihm Analgetika und Antibiotika injiziert.

- Die Operation erfolgt nach der vom Chirurgen gewählten Technik am selben Tag oder spätestens am nächsten Tag.

- Der einmal entfernte Anhang wird sofort analysiert.

Wenn das Risiko von Komplikationen ausgeschlossen ist, erfolgt die Appendektomie ambulant. Der Patient kommt morgens mit leerem Magen ins Krankenhaus oder in die Klinik und kann am selben Abend nach Hause zurückkehren. Bei Bedarf wird er für einen längeren Zeitraum ins Krankenhaus eingeliefert, der in der Regel zwei bis drei Tage nicht überschreitet.