Anonim
Lesen Sie auch: Alles über Hiatushernie

Was sind die Symptome von Verdauungshernien?

Es gibt zwei Haupttypen von Verdauungshernien. Die Hiatushernie entspricht dem Durchgang eines Teils des Magens durch das Zwerchfell. Diese Art von Hernie verursacht Symptome, die denen von Magengeschwüren ähneln: Magenverbrennungen, gastroösophagealer Reflux, Übelkeit oder Erbrechen. Darmhernien entsprechen der Passage eines Teils des Darms durch die Bauchdecke, die dehiszent ist. Es kann crural oder inguinal sein, abhängig von der Öffnung, durch die der Darm fließt. Es ist häufiger beim Menschen. Es manifestiert sich in der Wahrnehmung einer flexiblen Masse in Höhe der Leistenhöhle. Diese Masse ist nicht konstant. Es ist impulsiv zu husten, reduzierbar und nicht sehr schmerzhaft. Es ist oft bilateral. Man kann auch den Nabelbruch beobachten, der auf eine Schwäche der Bauchmuskulatur zurückzuführen ist und den Austritt des Darms unter die Haut in Höhe des Nabels ermöglicht. Es kann sehr groß sein, aber seltener erwürgt.

Was sind die Komplikationen von Verdauungshernien?

Die Hauptkomplikation der Hiatushernie ist die Entwicklung von Magengeschwüren am Hals. Ulzerative Schmerzen können dann heftig sein und Blutungen können auftreten. Krur- und Leistenhernien können durch Strangulation und Darmverschluss, die einen chirurgischen Notfall darstellen, kompliziert werden. Die tastbare Masse ist dann nicht mehr reduzierbar oder hustreizend und wird sehr schmerzhaft. Wenn eine Darmobstruktion stattfindet, gibt es ein Aufhören von Materialien und Gasen, begleitet von Abdominal-Meteorismus und starken Schmerzen.

Wie behandelt man Verdauungshernien?

Die Behandlung von Hiatushernien hängt von der Größe und Intensität der Symptome ab. Eine kleine Hiatushernie erfordert lediglich eine Überwachung und medikamentöse Therapie mit Protonenpumpenhemmern, um die Entstehung von Geschwüren zu verhindern. Wenn die Hiatushernie groß und sehr symptomatisch ist, wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen. Darmhernien müssen überwacht werden, und es ist immer besser, sie operieren zu lassen, bevor sie kompliziert werden und eine dringende Intervention erfordern, die immer einem höheren Risiko ausgesetzt ist als eine geplante Intervention. Die Behandlung besteht darin, den Darm wieder in Position zu bringen und die Leisten- oder Krustenöffnungen mit einem Netz zu stärken, das verhindert, dass der Darm austritt. Dieser Eingriff ist harmlos und vermeidet schwerwiegende Komplikationen. Der Nabelbruch kann auch operiert werden, um zu verhindern, dass er zu voluminös wird.