Anonim

Magenschmerzen und Magengeschwür

In den allermeisten Fällen wird ein Magengeschwür durch ein Bakterium namens Helicobacter pylori verursacht. Durch die Vermehrung im Magen verändern die Bakterien allmählich die Integrität der Schleimhaut und verursachen sogar eine echte Wunde. Wenn bei einigen Patienten keine charakteristischen Symptome auftreten, verursacht das Geschwür andererseits starke Schmerzen, die sich in Form von Verbrennungen und Magenkrämpfen äußern. Wenn die Läsion ausgedehnt ist, kann sich das Schmerzempfinden sogar auf den Rücken erstrecken.

Lesen Sie auch: Helicobacter pylori, das Bakterium aller Gefahren?

Getränke im Falle eines Geschwürs zu vermeiden

Wenn das Geschwür installiert ist oder wenn Sie unter Magensäure leiden, sollten verschiedene Getränke vermieden werden. Zuallererst müssen Sie vermeiden, Alkohol zu konsumieren, der die Magenschleimhaut, aber auch die Speiseröhre schädigt. Durch Alkohol verursachte Läsionen lassen die Schleimhäute nicht länger den entstehenden Verdauungssäften widerstehen. Darüber hinaus sollten Kaffee und Tee bei Geschwüren nicht in zu großen Mengen konsumiert werden, da sie die Sekretion von Magensäure fördern. Orangensaft wird auch nicht empfohlen. Beachten Sie, dass Tabak im Zusammenhang mit Alkohol im Magen äußerst schädlich ist.

Lebensmittel im Falle eines Geschwürs zu entfernen

Einige der Lebensmittel, die Sie im Falle eines Geschwürs unbedingt vermeiden sollten, sind:

  • fetthaltige Lebensmittel wie bestimmte fetthaltige Fleisch- und Wurstwaren, Butter, Soßengerichte, gebratene Lebensmittel oder bestimmte fermentierte Käse (Bleu d'Auvergne, Fourme d'Ambert usw.);
  • die Tomate, die sehr sauer ist (obwohl gekocht, verliert sie ein wenig an Säure);
  • honig, ein essen mit vielen tugenden, das aber trotz aller widrigkeiten sehr sauer ist.

Magenschmerzen: andere mögliche Ursachen

Wenn das Geschwür bei anhaltenden Magenschmerzen häufig vermutet wird, ist es sicherlich nicht der einzige Weg, den der Gastroenterologe erkundet. In der Tat können viele andere Ursachen eine Entzündung der Magenschleimhaut erklären. Menschen, die rauchen oder übermäßige alkoholische Getränke konsumieren, haben daher ein erhöhtes Risiko, an Magenschmerzen zu leiden. Einige entzündliche Darmerkrankungen (IBD) können auch auf diese Weise übersetzt werden. Es ist daher unerlässlich, Ihren Arzt zu konsultieren, um die Ursache der Störung schnell zu ermitteln und eine geeignete Behandlung durchzuführen.