Anonim

Die verschiedenen Formen von Lupus

Lupus ist eine Autoimmunerkrankung, die verschiedene Merkmale aufweist, je nachdem, ob es sich um einen discoiden Lupus, einen induzierten Lupus oder einen systemischen Lupus erythematodes handelt. Discoid Lupus ist eine chronische Krankheit, die sich auf die Haut auswirkt, insbesondere auf das Gesicht (um die Nase und um die Wangenknochen) und die Kopfhaut (Haare fallen dort, wo sie wachsen). Es verursacht Hautläsionen, die Schorfbildung verursachen und schließlich Narben hinterlassen. Induzierter Lupus wird durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht. Es ist weniger deaktivierend, da es verschwindet, wenn die Behandlung beendet wird. Der systemische Lupus erythematodes (SLE) weist keine eigenen Merkmale auf, da er sich je nach Patient unterschiedlich manifestiert.

Lesen Sie auch: Lupus: Zeugnis einer Mutter

Symptome des systemischen Lupus erythematodes

Systemischer Lupus erythematodes führt am häufigsten zu:

- Gelenkschmerzen (die Gelenke sind rot, geschwollen und manchmal steif),

- Hautläsionen oder -rötungen (gekennzeichnet durch das Auftreten roter Flecken auf der Haut und den Schleimhäuten, insbesondere im Gesicht),

- Nierenschädigung (in 50% der Fälle mit Nierenschädigungsrisiko),

- Verdauungsstörungen, meist aufgrund entzündungshemmender Medikamente,

- Lungen- (Pleuraerguss) und Herzentzündungen (Tachykardie, Perikarditis usw.).

Es kommt auch vor, dass wir neurologische Störungen (psychische und psychiatrische) und / oder Fieber beobachten. Wie auch immer, diese Autoimmunerkrankung geht systematisch mit mehr oder weniger ausgeprägter Müdigkeit einher. Beachten Sie, dass LED manchmal mit anderen Pathologien wie dem Raynaud-Syndrom oder der Gougerot-Sjögren-Krankheit assoziiert ist.

Behandlung von Lupus

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Lupus zu behandeln. Die Erstbehandlung besteht aus der Einnahme von Aspirin und Arzneimitteln, die ursprünglich zur Bekämpfung der Malaria bestimmt waren. Bei einfachen Formen des Hautlupus ist dieser Ansatz ausreichend. Die Grundbehandlung basiert auch auf der Einnahme von Malariamitteln und verschiedenen Medikamenten in Abhängigkeit von den zu behandelnden Erkrankungen. Wir können daher entzündungshemmende Medikamente, Cortison (in variablen Dosen, abhängig vom Schweregrad) oder immunsuppressive Behandlungen (mehrere Monate in Infusion) verwenden, um zu verhindern, dass sich das Immunsystem dagegen wendet der Organismus (Prinzip der Autoimmunerkrankung). Diese sind für viele Nebenwirkungen verantwortlich, weshalb sie schwerem Lupus vorbehalten sind.