Anonim

Myasthenia gravis Autoimmun: Was ist das?

Myasthenia gravis ist eine Autoimmunerkrankung, die durch abnorm schnelle Muskelschwäche und Müdigkeit während des Trainings gekennzeichnet ist. Es ist auf eine schlechte Übertragung zwischen Nerven und Muskeln zurückzuführen, die auf einen Mangel des Immunsystems zurückzuführen ist. Die Folge ist eine Schwierigkeit der Muskeln, sich zusammenzuziehen. Diese Krankheit manifestiert sich als Flare-ups und kann die Mobilität einer Person behindern.

Lesen Sie auch: Selma Blair vertraut auf ihre Multiple Sklerose und ihre Lähmung

Symptome von Myasthenia gravis

Die Autoimmunerkrankung Myasthenia gravis weist verschiedene charakteristische Symptome auf. In einem von zwei Fällen ist das erste Symptom okular: Das obere Augenlid fällt (wir sprechen von Ptosis), Objekte erscheinen im Gesichtsfeld gespalten (Diplopie). Dann gibt es einen Angriff auf die anderen Gesichtsmuskeln: Schwierigkeiten beim Kauen, Lächeln, Sprechen oder Schlucken. Diese Muskelschwäche, die durch Anstrengung verstärkt und durch Ruhe verbessert wird, manifestiert sich auch in den Gliedmaßen (schwieriges Gehen, schmerzhaftes Fangen von Gegenständen über Ihnen). Im Laufe der Zeit können Schmerzen auftreten. In den schwerwiegendsten Fällen wird der Abfall des Muskeltonus zunehmen und es wird keine Erholung des Muskeltonus in Ruhe geben. Dies kann dann die Person zu einer Position von Atemnot führen. Wenn diese Krankheit nicht geheilt werden kann, kann eine geeignete Behandlung die Symptome stark lindern und ihr Fortschreiten verlangsamen.