Anonim

Der Vater von Beyoncé und Solange Knowles, Mathew Knowles, sagte, dass bei ihr in diesem Sommer Brustkrebs diagnostiziert wurde. Die Informationen wurden auf dem Twitter-Account des amerikanischen Programms Good Morning America am ersten Oktober, dem internationalen Monat zur Bekämpfung dieser Krankheit, veröffentlicht.

Lesen Sie auch: Brustkrebs: Anti-Rezidiv-Diät

Der Mann hinter dem Erfolg von Destiny Child und dem Start seiner Töchter sagte am nächsten Tag im Fernsehen: „Auch ich bin eine Überlebende von Brustkrebs “.

Brustkrebs bei Männern: Blut auf seinem Hemd

Mathew Knowles begann sich Sorgen um seinen Gesundheitszustand zu machen, nachdem er Blutspuren auf seinem Hemd und in seinen Laken entdeckt hatte. Ihr Arzt stellte schnell die Diagnose: Brustkrebs . Mit dieser Ankündigung bestätigt er, sich die Frage gestellt zu haben: Warum ich?

Die Ärzteschaft stellte ihm klar, dass seine Krankheit durch eine genetische Mutation verursacht wurde, die das Risiko für Brusttumor, Prostatakrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Melanom erhöht. Er fügt hinzu: "Für den Rest meines Lebens muss ich aufmerksam sein und alle frühen Filmvorführungen machen. "

Er sagt: "Es ist genetisch bedingt. Es bedeutet auch, dass meine Kinder einem höheren Risiko ausgesetzt sind. Sogar meine Enkelkinder sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Und sie haben das getan, was sie zu tun hatten: Sie haben den Test gemacht."

Mathew Knowles: eine vorbeugende Mastektomie im nächsten Januar

Der 67-jährige Geschäftsmann wurde Ende Juli operiert . Er ist geheilt und versichert, dass es ihm jetzt "sehr gut" geht. Er änderte jedoch seinen Lebensstil. Er hat aufgehört Alkohol zu trinken und macht jetzt mehr Bewegung und Meditation.

Mathw Knowles plant, seine zweite Brust im Januar entfernen zu lassen, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern. Er sagte, er habe in der amerikanischen Show gesprochen, weil er Männer ermutigen will , sich testen zu lassen .

"Ich habe erfahren, dass die Zahlen für Brustkrebs bei Männern nicht korrekt sind, weil wir nicht genügend Männer haben, um getestet zu werden", sagte Knowles "Wenn wir hierher kommen und sprechen, werden die Männer wissen, dass wir überleben können , wenn wir früh erkannt werden."

Brustkrebs bei Männern: 1% der Fälle

Durchschnittlich werden in Frankreich jedes Jahr 500 männliche Brustkrebserkrankungen diagnostiziert. Dies entspricht 1% der Fälle.

Männer, die - wir vergessen manchmal - auch Brustdrüsen haben, entwickeln meistens Duktalkarzinome. Risikofaktoren ähnlich denen von Frauen sind:

  • Familiengeschichte ;
  • Alkoholkonsum ;
  • ein großes Brustvolumen ;
  • begrenzte Testosteronspiegel . Das Brustkrebsrisiko ist in diesen Fällen 50-mal höher.

Die Diagnose wird wie bei Frauen durch eine Mammographie, Ultraschall und anschließende Biopsie gestellt.