Anonim

Beim Anblick eines Babys ist es schwer, dem Drang zu widerstehen, sie mit Küssen zu bedecken. In dieser Saison ist es jedoch besser, wenn Viren im Umlauf sind. Antonio DiGriogorio, 8 Monate alt, befand sich zwischen Leben und Tod, nachdem er von einem kranken Verwandten geküsst worden war.

Lesen Sie auch: Kalt: Die Farben von Rotz, die alarmieren sollten

Ihre Mutter Ariana ruft heute auf Facebook an. Sie schreibt: „Saison des respiratorischen Syncytial-Virus . Sie sind bis zu 24 Stunden vor Auftreten von Symptomen ansteckend. Bitte halten Sie Mund und Atem von Gesicht, Händen und Füßen des Babys fern. Seien Sie nicht der Grund für ihren Krankenhausaufenthalt (oder Tod), denn das Baby war "einfach so süß, ich muss ihn küssen".

Sie erklärt: "Es ist sehr ärgerlich, wenn ein Elternteil jemandem (insbesondere einer Familie oder einem Freund) sagt, dass er von dem Kleinen wegkommen soll." Dann schließt sie diesen Beitrag, der mehr als 20.000 Mal in einem geteilt wurde Monate "Sei nicht egoistisch. Küsse keine Babys . "

Eine quälende Krankenhauseinweisung

Die Amerikanerin hat diese Nachricht veröffentlicht, weil sie das Problem gut kennt. Ihr Sohn war letzten Dezember von einem respiratorischen Syncytial Virus (RSV) betroffen, nachdem er von einem geliebten Menschen geküsst wurde .

Zuerst wurde bei dem kleinen Jungen eine Influenza diagnostiziert, da sein VRS-Test negativ ausfiel. Erst zwei Monate später entdeckten Ärzte am Jersey Shore University Medical Center die Krankheit .

Sie erzählte Good Morning America am 25. September 2019 "es war beängstigend. Bevor er auf die Intensivstation verlegt wurde, befand er sich in einem normalen Raum und hatte ein Atemversagen. Die Ärzte sagten, er sei besser mit den Albuterol- Behandlungen (für Atemprobleme), die sie ihm gaben, dann wurde es von da an schlimmer "

Glücklicherweise hat es der kleine Antonio endlich geschafft, die Oberhand über diese Atemwegsinfektion zu gewinnen, die kleine Kinder betrifft. Trotzdem muss er sich heute noch alle 4 Stunden behandeln lassen . Ihm folgt auch ein Physiotherapeut.

Erhöhen Sie das Bewusstsein für die Risiken des Küssens

Ariana DiGriogorio arbeitet nun daran, das Bewusstsein für die Gefahr des respiratorischen Syncytial-Virus für Kleinkinder zu schärfen. Sie erklärte den amerikanischen Medien: "Ich wollte das Bewusstsein für den Ernst des RSV schärfen, und ich hatte gerade ein weiteres Baby. Deshalb versuche ich, dasselbe, was mit ihm passiert, von Antonio fernzuhalten."

Sein Facebook-Post war sehr erfolgreich. Sie fügte hinzu: "Ich habe viele positive Rückmeldungen erhalten und danke, dass Sie meine Geschichte geteilt haben … weil nur wenige Leute davon wussten." "Ich dachte, wenn ich Leuten erklären würde, dass mein Sohn die Krankheit hatte, älter und nicht ein paar Wochen alt, würden sie wissen, dass es jedem passieren könnte, in jedem Alter ."

Was ist ein respiratorisches Syncytial-Virus?

Das Respiratory Syncytial Virus (RSV) ist die häufigste Ursache für Infektionen der Atemwege bei Kleinkindern. Es infiziert die Lunge und Atemwege von Säuglingen unter zwei Jahren .

Jenseits dieses Alters ist das Virus weniger virulent. Bei Erwachsenen kann es zu Rhinitis oder grippeähnlichem Syndrom kommen.

Was sind die Symptome von RSV?

Kinder mit dieser Infektion haben ähnliche Symptome wie eine Erkältung:

  • Husten;
  • laufende Nase;
  • Fieber ;
  • verminderter Appetit und Energie;
  • Reizbarkeit .

Einige Patienten haben möglicherweise auch Atembeschwerden .

Wie schützen Sie Ihr Kind vor Infektionen?

  • Waschen Sie Ihre Hände vor und nach der Pflege Ihres Babys.
  • Es ist auch notwendig, die Ihres Babys regelmäßig zu waschen (da es sie im Mund trägt).
  • Vermeiden Sie es, Ihr Baby unter 6 Monaten mit Erkältungen in Kontakt zu bringen.
  • Verwenden Sie vorzugsweise Einwegartikel (Taschentücher) oder persönliche Gegenstände (Spielzeug, Glas usw.).