Anonim

Chronisches Nierenversagen ist der irreversible Verlust von Nierenfunktionen nach einer fortschreitenden Zerstörung der Funktionseinheiten der Niere, die Nephrone genannt werden und die die Arbeit der Ausscheidung und Sekretion ausführen. Die ersten Anzeichen eines Nierenversagens treten auf, wenn nur noch ein Drittel der funktionellen Nephrone vorhanden ist, schätzungsweise 2, 8 Millionen Franzosen, die in unterschiedlichem Maße betroffen sind. Für einige von ihnen wird sich die Entwicklung zu einem terminalen Versagen entwickeln, das die Übernahme von Verantwortung durch Substitutionstherapie, Dialyse oder Nierentransplantation rechtfertigt. Mehr als 50.000 Menschen haben eine Nierenerkrankung im Endstadium: 30.800 sind dialysiert und 20.400 haben eine Nierentransplantation erhalten. Ursachen Drei Hauptursachen wurden identifiziert: Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes (25% der Fälle von Nierenversagen bei Dialyse) und Alterung der Bevölkerung. Hinzu kommen insbesondere chronische Niereninfektionen, bestimmte Arzneimittelvergiftungen und bestimmte Erbkrankheiten. Eine stille Krankheit Im frühen Stadium ist es völlig asymptomatisch und still. Es entwickelt sich für einige Jahre, bevor die ersten Anzeichen auftreten: Verdauungs-, Herz-, neurologische oder Hautmanifestationen. Es kann sehr lange unbemerkt bleiben und nur durch eine biologische Beurteilung (Kreatinin-Dosierung) auf Diabetes, Harnwegsinfektion, Bluthochdruck, Nierensteine, d Albumin im Urin, schwere Infektion, unerklärliche Anämie usw. All dies kann entweder die Ursache oder die Folge eines Nierenversagens sein. Manchmal wird auch auf eine rasche Gewichtszunahme, das Auftreten von Ödemen, eine abnormale Veränderung der Urinfarbe, Appetitlosigkeit oder übermäßige Müdigkeit hingewiesen so früh wie möglich, um die Zerstörung der Nieren zu minimieren. Zu diesem Zweck muss das Screening auf Risikopopulationen abzielen, d. H. Auf Menschen mit Diabetes, Bluthochdruck, koronarer Ischämie, Uropathie, familiärer Nierenerkrankung usw. Was sind die Anzeichen einer chronischen Nierenerkrankung?

  • Unsachgemäße Entsorgung zwischen den Ein- und Auslässen von Wasser und Salz.
  • Die Anreicherung von Giftmüll im Blut: Harnstoff, Kreatinin.
  • Abnahme des Kalziums und Erhöhung des Phosphors im Blut.
  • Eine Abnahme der Produktion von roten Blutkörperchen, die für Anämie verantwortlich sind.