Anonim

Die Schwere des Diabetes ist hauptsächlich auf seine Komplikationen bei der Mikrozirkulation des Blutes zurückzuführen. Eine anhaltende Hyperglykämie (dh ein zu hoher Blutzuckerspiegel) erreicht somit das Herz (Myokardinfarkt), das Gehirn (Schlaganfall), die Augen (Netzhautbeteiligung oder Retinopathie)., Füße (Geschwüre) und Nieren (Niereninsuffizienz). Der Schweregrad des Tabaks ist zusätzlich zu seiner direkten Wirkung auf die Atemwege auch auf seine Wirkung auf die Mikrozirkulation derselben Organe zurückzuführen. '' ableiten, dass Rauchen und Diabetes nicht mischen …

Lesen Sie auch: 25 Jahre Diabetes, doppelte Transplantation (Interview)

Diese Beziehung wurde perfekt für Nierenschäden gezeigt, die durch die Bestimmung von Albumin im Urin (Mikroalbuminurie) in einem frühen Stadium erkannt werden können. Forscher haben sogar gerade die Art der Kombination der beiden Faktoren Rauchen und Hyperglykämie gezeigt. Die Geschwindigkeit, mit der die Nierenbeteiligung einsetzt, hängt also vom Gleichgewicht ab. Wenn es nicht kontrolliert wird, tritt ein Nierenschaden schneller auf und das Rauchen beschleunigt das Phänomen weiter. Mit anderen Worten, je unausgeglichener der Diabetes ist, desto schädlicher ist die Wirkung des Rauchens …

Eine Krankheit, die niemals weh tut

Am gravierendsten ist, dass diese Risikofaktoren wie alle Komplikationen bei Diabetes schmerzlos sind. Was ist das Besondere am Myokardinfarkt bei Diabetikern? Es tut nicht weh. Das Gleiche gilt für Nierenversagen (absolut schmerzlos), für Retinopathie, für Fußgeschwüre (schmerzlos!). Beachten Sie, dass dies auch für die Wirkungen von Tabak gilt, die nicht schmerzhafter sind. Mit anderen Worten, es ist nicht ungewöhnlich, durch Komplikationen in eine diabetische Krankheit zu geraten.

Was ist in der Praxis zu beachten?

Dass es wichtig ist, alles zu tun, um Ihren Diabetes auszugleichen, wenn Sie ihn haben, und dass Sie in diesem Fall wirklich nicht rauchen sollten: Es ist, als würde man mit dem Feuer spielen!